UN-Klimakonferenz COP27

Wie Menschen in Afrika gegen die Folgen des Klimawandels kämpfen

Mit der UN-Klimakonferenz in Ägypten richtet sich der Fokus auf den afrikanischen Kontinent, der härter vom Klimawandel betroffen ist als andere Regionen der Welt. In diesem Dossier erzählen uns Klimaaktivist:innen, was sie hoffen lässt. Wir berichten, wie Menschen in der Sahelzone gegen Landdegradation kämpfen und wie internationale Gelder die Menschen erreichen können, die sie wirklich brauchen. Diese Menschen zeigen uns, wie das gehen kann: (Über-)Leben im Klimawandelzeitalter.

Frauen in Afrika gehen durch karge Landschaft
Ali Moctar (Afroto)
Klimamobilität bis 2050

„Wir müssen die Mobilität auf dem afrikanischen Kontinent positiv nutzen“

AdobeStock/Temporys
Klimaaktivismus

Mein persönliches Klimaziel

Klimaaktivist:innen aus afrikanischen Ländern erzählen, was sie von der Weltklimakonferenz COP27 erwarten – und welches Klimaziel sie persönlich erreichen wollen.
24. Oktober 2022
Berichterstattung über den Klimawandel

Der Klimawandel in den Köpfen

Der afrikanische Kontinent ist stärker vom Klimawandel betroffen als der Rest der Welt. Deshalb ist die Medienberichterstattung über Risiken und Chancen so wichtig. Eine...
24. Oktober 2022
Landdegradation in Niger

(ÜBER-)LEBEN MIT DEM KLIMAWANDEL

Ali Moctar (Afroto)
UN-Klimakonferenz COP27

„Afrika ist geeint im Kampf gegen den Klimawandel“

Wie das Leben von Migranten in der ghanaischen Hauptstadt Accra verbessert werden soll, erklärt Bürgermeisterin Elizabeth Sackey im...
21. Oktober 2022
Neue Wege in der Philanthropie

Wie geht wahrhaft gerechte Förderung?

Indigene Gruppen und Frauen sind extrem von Klimawandelfolgen betroffen – und erhalten am wenigsten Unterstützung. Der Global Greengrants Fund will das ändern.
24. Oktober 2022
Klimagerechtigkeit

„Die Lasten des Klimawandels sind ungleich verteilt“

Ottilie Bälz, Bereichsleiterin Globale Fragen, spricht über die Wechselwirkungen zwischen Klimawandel, Migration und Ungleichheit.
24. Oktober 2022
Mehr zu den Themen der Stiftung
Globale Fragen

Klimawandel

Wie können durch eine gerechte Transformation der Landnutzung Leben und Lebensgrundlagen erhalten werden?
Globale Fragen

Migration

Wie kann Migration im internationalen Miteinander menschenwürdig, zukunftsgerichtet und nachhaltig gestaltet werden?
Globale Fragen

Ungleichheit

Wie können wir Ungleichheit entgegenwirken und sie verringern?
Expertin

Ottilie Bälz

ist Bereichsleiterin Globale Fragen und verantwortet die Arbeit der Stiftung in den Themen Klimawandel und Migration. Sie beschäftigt sich u.a. mit klimaresilienter Landnutzung in Europa und Subsahara-Afrika, Zukunftsfragen der Migration sowie Entwicklungen in der internationalen Philanthropie.
Kontakt auf LinkedIn

Expertin

Dr. Raphaela Schweiger

leitet das Migrationsprogramm der Stiftung. Sie beschäftigt sich u.a. mit globaler Governance, klimabedingter Migration, dem Zusammenhang zwischen technologischem Wandel und Migration sowie der Zukunft des Schutzes von Flüchtlingen und Migrant:innen.
Kontakt auf LinkedIn
Kontakt auf Twitter