Neues von das NETTZ

In Kürze

Über das Projekt

Bei vielen gesellschaftspolitischen Debatten im Internet wird der Umgangston rauer – oft prägen nicht Respekt und Verständnis, sondern diskriminierende und anfeindende Äußerungen die Diskussionen. Der zunehmenden Hassrede im Netz – „Hate Speech“ – können durch zivilgesellschaftliches Engagement und digitale Zivilcourage Grenzen aufgezeigt werden. Hierfür schließen sich unterschiedliche zivilgesellschaftliche Akteurinnen und Akteure und Initiativen in Deutschland zu einer Community zusammen und verfolgen gemeinsam ihre Mission, Hass im Netz zu bekämpfen und eine positive Diskussionskultur zu etablieren. Die Ende 2017 gegründete Plattform „das NETTZ“ gibt nicht nur einen Überblick über bestehende Initiativen und deren Tätigkeiten, sondern bündelt zudem Wissen zum Thema und bietet den Rahmen für einen Erfahrungsaustausch der Akteure. Ein Förderwettbewerb soll darüber hinaus innovative Arbeit gegen Hate Speech unterstützen. Das NETTZ ist unabhängig und wird operativ und organisatorisch getragen durch das betterplace lab, den sozial-digitalen Think-und-Do-Tank des gemeinnützigen Sozialunternehmens gut.org. Impulsgeber und Förderer des NETTZs - der Vernetzungsstelle gegen Hate Speech sind die Robert Bosch Stiftung und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Ihre Ansprechpartnerin

Hanna Gleiß
Das NETTZ – die Vernetzungsstelle gegen Hate Speech
E-Mail an Hanna Gleiß

Ihr Kontakt in der Stiftung

Elena Jung
Projektmanagerin
Tel0711 46084-973
E-Mail an Elena Jung