Auswirkungen der Corona-Pandemie auf unsere Arbeit

Mit ihren Maßnahmen möchte die Stiftung die Gesundheit aller schützen und Partnern mehr Flexibilität ermöglichen.
Robert Bosch Stiftung | September 2020

Die Robert Bosch Stiftung verfolgt laufend die aktuellen Informationen von Wissenschaftlern und Politikern zur Ausbreitung des Coronavirus und berücksichtigt ihre Empfehlungen und Vorgaben im eigenen Verantwortungsbereich. An oberster Stelle steht für uns nach wie vor der Gesundheitsschutz unserer Mitarbeiter, Partner, Gäste und Dienstleister. Präsenz-Veranstaltungen an unseren Standorten in Stuttgart und Berlin finden unter den jeweils geltenden behördlichen Auflagen statt. Eine digitale Umsetzung prüfen wir im Einzelfall. Geschäftsreisen sind derzeit eingeschränkt möglich. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten nach den Hygiene- und Abstandsgeboten sowohl im Büro als auch weiterhin mobil. Die Stiftung ist erreichbar und wird ihre Arbeit auch unter den besonderen Corona-Bedingungen bestmöglich fortsetzen.

Bitte achten Sie weiterhin auf sich und Ihre Mitmenschen und bleiben Sie gesund.

Ihre  Robert Bosch Stiftung GmbH

Aktuelles

Das könnte Sie auch interessieren

Wie auf der Hamburger Insel Veddel Gesundheit neu gedacht wird

In der Poliklinik Veddel geht es neben einer guten medizinischen Versorung auch um gesundheitliche Chancengleichheit.

Weiterlesen

Die transatlantischen Beziehungen wiederbeleben

Joe Biden hat die Wahl zum U.S.-Präsidenten gewonnen. Wie sieht seine Agenda für die Zukunft aus?  Ein Essay von James Goldgeier und Agneska Bloch.

Weiterlesen

Im Lokalen liegt die Lösung für Globales: Wie Städte zur Gestaltung internationaler Migration beitragen

In der Migrationsdebatte haben sich Städte in den vergangenen Jahren immer häufiger zu Wort gemeldet. Wir sollten ihnen besser zuhören. 

Weiterlesen