Graphic Novel

Wie die Perspektive von Frauen einen Friedensprozess voranbringt

Monica McWilliams war 1996 eine der beiden Frauen am Verhandlungstisch, um den Nordirlandkonflikt zu beenden. In dieser Graphic Novel erinnert sie sich.

Text
Stella Pfeifer
Illustrationen
Carolin Löbbert
Datum
01. Juli 2024
Lesezeit
5 Minuten

Der Nordirlandkonflikt hat die Bewohner:innen der Insel lange gespalten. Erst 1998, 30 Jahre nach den ersten gewaltvollen Straßenkämpfen, unterzeichneten die Regierung der Republik Irland, des Vereinigten Königreichs und die Parteien Nordirlands das Karfreitagsabkommen. Damit wurde der bewaffnete Konflikt zwischen den irischen Republikanern, zumeist katholisch, und den Ulster-Loyalisten, zumeist protestantisch, beigelegt.

Die Politikerin Monica McWilliams war eine der beiden Frauen am Verhandlungstisch und erinnert sich, welch ein Novum das war: eine Frau, die mit überwiegend männlichen Kollegen für Frieden sorgen soll – und das in einem hoch angespannten Klima. Warum es für erfolgreiche Friedensprozesse unabdingbar ist, weibliche Perspektiven und direkt vom Konflikt Betroffene zu involvieren, zeigt ihre Geschichte.

Graphic Novel zu den "Troubles" in Nordirland: Der Nordirlandkonflikt spaltete die Bevölkerung
Vollbildmodus
Graphic Novel zu den "Troubles" in Nordirland: Mit Monica McWilliams und Pearl Sagar saßen erstmals Frauen am Verhandlungstisch
Graphic Novel zu den "Troubles" in Nordirland: Monica McWilliams und Pearl Sagar waren die ersten Frauen, die am Friedensprozess beteiligt waren

Das Nordirland-Forum hatte zwar die Hauptaufgabe, die gewaltvollen Konflikte, bei denen über 3.000 Menschen starben, zu beenden. Mit dem Friedensabkommen sollte aber auch ein politischer Konsens gefunden werden, der regelt, wie die unterschiedlichen Gruppierungen gut miteinander leben können. Schon während der ersten Wochen wurde klar, wie unterschiedlich die Gruppen aufeinander blickten.

Graphic Novel zum Nordirlandkonflikt: Politikerin Monica McWilliams von der Northern Ireland Women's Coalition
Vollbildmodus
Graphic Novel zum Nordirlandkonflikt: Politikerinnen der Northern Ireland Women's Coalition bereiten sich auf die Verhandlungen vor
Graphic Novel zum Nordirlandkonflikt: Politikerinnen der Northern Ireland Women's Coalition fallen bei den Verhandlungen zwischen den vielen Männern auf
Graphic Novel zum Nordirlandkonflikt: Monica McWilliams fordert Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen

Bevor die eigentlichen Verhandlungsgespräche beginnen konnten, wurde der formelle Rahmen gesetzt: Ein Vorsitz musste gewählt werden. Und das in einem Klima, in dem die Gräben zwischen den Verhandlungsparteien unüberwindbar schienen. Wie wichtig die Gespräche jedoch waren, welche Hoffnung die Bevölkerung in das Gremium setzte, machte auch eine Begegnung am ersten Tag des Nordirland-Forums klar.

Graphic Novel zum Nordirlandkonflikt: Politikerinnen Monica McWilliams und Pearl Sagar fühlen sich in ihrem Auftrag bestätigt
Vollbildmodus
Graphic Novel zum Nordirlandkonflikt: Noch weitere Frauen waren am Friedensprozess beteiligt
Graphic Novel zum Nordirlandkonflikt: In den ersten Wochen gab es viel Streit und Uneinigkeit außerhalb der Women's Coalition
Graphic Novel zum Nordirlandkonflikt: Es gab viele Spannungen im den Friedensgesprächen
Graphic Novel zum Nordirlandkonflikt: Monica McWilliams merkte, dass Empathie in den Friedensgesprächen fehlte

Weil plötzlich Politiker:innen verstanden, dass alle Teil des Konfliktes waren – mitsamt der schmerzhaften und traumatisierenden Erfahrungen – wurde es überhaupt erst möglich, miteinander zu reden. Trotzdem hatten die verfeindeten Parteien ihre eigenen Interessen und Ziele. Damit die Verhandlungen vorwärtskamen, griff Monica McWilliams zu außergewöhnlichen Maßnahmen.

Graphic Novel zum Nordirlandkonflikt: Monica McWilliams wollte zuhören und die anderen Positionen verstehen
Vollbildmodus
Graphic Novel zum Nordirlandkonflikt: Monica McWilliams veränderte die Atmosphäre am Verhandlungstisch
Graphic Novel zum Nordirlandkonflikt: Am 10. April 1998 gab es eine Einigung
Graphic Novel zum Nordirlandkonflikt: Die Frauen spielten eine wesentliche Rolle beim Karfreitagsabkommen

Welchen wichtigen Beitrag Frauen in Friedensprozessen leisten, hat Monica McWilliams auch nach diesem politischen Erfolg vielfach erlebt. Ihr war jedoch zu jeder Zeit klar, dass politische Erfolge nur gemeinsam möglich sind. Auch wenn Einzelpersonen oft im Vordergrund stehen, sollte man nie vergessen, dass Friedensprozesse von vielen getragen und geprägt werden.

Graphic Novel Nordirlandkonflikt
Vollbildmodus
Fünf Personen ziehen fest an einem langen Seil
Das Dossier zum Thema

Sozialer Zusammenhalt

Zum Dossier

Wenn die Dialogbereitschaft endet und Meinungsverschiedenheiten in Hass übergehen, betrifft das uns alle: Es gefährdet das demokratische Zusammenleben. Was können wir dem entgegensetzen? Ermutigende Ansätze gibt es aus all unseren Fördergebieten – und um diese Ansätze geht es in unserem Dossier.

Zum Dossier
Das könnte Sie auch interessieren
Blick auf die Stadt Jerewan in Armenien, Gebirge im Hintergrund
Friedensförderung

„Frieden zu schaffen bedeutet Selbstermächtigung“

Lokales Peacebuilding will Friedensprozesse durch örtlichen Aktivismus stärken.
Soldaten laufen über ein Flugfeld zu einem Flugzeug
Münchner Sicherheitskonferenz 2024

Nicht für, sondern mit dem Sahel – warum es eine neue Sicherheitsstrategie braucht

Unser Panel auf der MSC 2024 will Stimmen aus dem Sahel Gehör verschaffen. 
Zeichnung eines Mädchens, das ein Peacesmbol in Blau-Gelb malt
Gastbeitrag

Rechenschaft, Gerechtigkeit und Frieden in der Ukraine

Kriegsverbrechen, Ökozid, gesellschaftliche Traumata: Die Herausforderungen beim Wiederaufbau der Ukraine sind komplex. Wie kann die...
Person packt Kisten mit Hilfsgütern aus
Weltfriedenstag 2023

Viel hilft nicht immer viel: Was nach dem Krieg in der Ukraine gebraucht wird

Aktuell braucht die Ukraine Waffen und Militärhilfe – doch was ist, wenn der Krieg eines Tages...