DoT - Livelihoods
Robert Bosch Stiftung, Bertelsmann Stiftung und German Marshall Fund (Hg.)
Hervé Nicolle

Digital Livelihoods for Refugees - Examples, Challenges and Recommendations

Wie „Digitale Livelihoods” als Chance genutzt werden können

In den letzten Jahren ist weltweit ein Anstieg  von „Digital Livelihood Programmen“ in Flüchtlingscamps zu verzeichnen, die digitale Beschäftigungs- und Berufsbildungsmöglichkeiten für Flüchtlinge und Binnenvertriebene eröffnen. Sie werden als Chance für Flüchtlinge wahrgenommen, sich mit der modernen digitalen Welt zu verbinden, den Lebensunterhalt zu sichern und Alternativen zu weniger attraktiven, traditionellen Jobs zu schaffen. In diesem Briefing beschäftigt sich Hervé Nicolle, Gründer and Leiter von Samuel Hall, mit den Möglichkeiten und Einschränkungen solcher Programme, insbesondere in Bezug auf vulnerable Bevölkerungsgruppen. Die Publikation ist Teil des „Dialogs über Tech und Migration, DoT.Mig.“ der „Migration Strategy Group", einer gemeinsamen Initiative der Robert Bosch Stiftung, der Bertelsmann Stiftung und des German Marshall Funds. 

Anzahl der Seiten:

9

Erscheinungsjahr:

2022

Verwandte Publikationen

At Risk: Environmental Mobility in African Coastal Cities

Wie klimabedingte Migration in Städten gestaltet werden kann
Weiterlesen

Exploring the Potential for Data Stewardship in the Migration Space

Wie Datenerhebung und -governance verantwortungsvoller gestaltet werden kann
Weiterlesen

Aufnahme gefährdeter Afghan:innen

Die Problemlage, ihre Gründe und Impulse für die Zivilgesellschaft
Weiterlesen