Ein indischer Blick auf Deutschland

Welche Themen aus Deutschland interessieren die Menschen in Indien? Und wie unterscheiden sich deutsche und indische Medien in ihrer Arbeitsweise? Der Journalist G. Sampath verbringt als Stipendiat der Stiftung einen dreimonatigen Arbeitsaufenthalt in Deutschland und hospitiert beim Spiegel. Er lobt ethische Standards und Recherchemöglichkeiten deutscher Medien.
Robert Bosch Stiftung | Juni 2016

Welche Chancen bietet der deutsche Organic Food Markt für Indien? Welche Auswirkungen hat die aktuelle Debatte um die Aufnahme von Flüchtlingen oder der Auftrieb rechtskonservativer Kräfte auf die deutsche Gesellschaft? Was ist der aktuelle Stand der Sanskrit-Forschung in Deutschland?

Mit diesen Fragen beschäftigen sich acht indische Journalisten, die als Stipendiaten des Programms Medienbotschafter Indien - Deutschland zurzeit in deutschen Redaktionen hospitieren. Zuvor besuchten sie eine journalistische Fortbildung am International Media Center (IMC) der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg und erhielten eine kompakte Einführung in die aktuellen Debatten in Deutschland: von A wie Auto bis Z wie Zuwanderung.

Das Interview

Medienbotschafter G. Sampath erzählt im Interview, wie sich die deutsche und indische Medienlandschaft unterscheiden, und wieso er das Thema Flüchtlinge spannend findet. Sampath arbeitet für The Hindu, Indiens drittgrößte englischsprachige Tageszeitung und setzt sich vor allem mit sozialpolitischen Themen auseinander. Während seines Aufenthaltes in Deutschland hospitiert er beim Spiegel.

Photo: Björn Hänssler Media ambassador G. Sampath