At Risk: Environmental Mobility in African Coastal Cities
Robert Bosch Stiftung
Achilles Kallergis

At Risk: Environmental Mobility in African Coastal Cities

Wie klimabedingte Migration in Städten gestaltet werden kann

Afrika ist am stärksten von Klimaschwankungen und -veränderungen betroffen. Im Zuge des  Klimawandels suchen viele Menschen nach neuen Möglichkeiten in Städten. Die Studie veröffentlicht erstmalig Daten, die unter betroffenen Bevölkerungsgruppen in vier Küstenstädten in Subsahara-Afrika erhoben wurden: Accra, Ghana; Dar es Salaam, Tansania; Freetown, Sierra Leone; und Monrovia, Liberia.  Darauf basierend wird die Situation in einkommensschwachen Stadtvierteln analysiert, die als Hotspots für Zuwanderung gelten. 

Damit die positiven Effekte von Migration für die Bevölkerung und für Städte nutzbar zu machen, umfasst das Papier Handlungsempfehlungen in vier Schlüsselbereichen: den Ausbau von Wissen über klimabedingte Migration, die Verbesserung der Resilienz in den aufnehmenden Stadtvierteln, die vorausschauende Planung in Städten und das Migrationsmanagement auf nationaler Ebene. 

Anzahl der Seiten:

31

Erscheinungsjahr:

2022

Verwandte Publikationen

Digital Livelihoods for Refugees - Examples, Challenges and Recommendations

Wie „Digitale Livelihoods” als Chance genutzt werden können
Weiterlesen

Exploring the Potential for Data Stewardship in the Migration Space

Wie Datenerhebung und -governance verantwortungsvoller gestaltet werden kann
Weiterlesen

Aufnahme gefährdeter Afghan:innen

Die Problemlage, ihre Gründe und Impulse für die Zivilgesellschaft
Weiterlesen