Publikation Hand in Hand Cover
Universität Hildesheim und Robert Bosch Stiftung
Boris Kühn und Christiane Heimann

Hand in Hand? Chancen und Risiken des Datenmanagements in der lokalen Integrationsarbeit

Bestandsaufnahme und erste Befunde

Im Zuge der Digitalisierung ist viel vom "Once-Only-Prinzip" die Rede. Bei der Integration von Zugewanderten gilt aber eher das "Immer-wieder-Prinzip": Verschiedene Behörden und Beratungsstellen erfassen jeweils dieselben oder ähnlichen Informationen - mit entsprechendem Mehraufwand für Klient:innen ebenso wie für Ämter und Institutionen. Ein gemeinsames Datenmanagement böte Verbesserungspotenziale - und wirft gleichzeitig kritische Fragen bezüglich des Datenschutzes und der informationellen Selbstbestimmung auf.

In Zusammenarbeit mit der Universität Hildesheim erarbeitet die Robert Bosch Stiftung einen Überblick über Zielsetzungen und bestehende Ansätze des Datenmanagements in der lokalen Integrationsarbeit. Das vorliegende Working Paper zieht Zwischenbilanz im Forschungsprojekt. Die Studie wird basierend auf erhaltenen Anregungen, weiteren Gesprächen und Gutachten bis Januar 2022 fertiggestellt.

Anzahl der Seiten:

18

Erscheinungsjahr:

2021

Verwandte Publikationen

Weiter am Limit?

Zur Lage der Kommunen bei der Aufnahme Geflüchteter
Weiterlesen

Wie Kommunen Menschen schützen können

Rechtliche Spielräume zur selbstständigen Aufnahme und Relocation von Geflüchteten aus dem Ausland
Weiterlesen

Anwerben, Qualifizieren, Halten

Handlungsspielräume lokaler Akteur:innen für die Fachkräftesicherung in ländlichen Räumen
Weiterlesen

Kurz-Expertise: Anwerben, Qualifizieren, Halten

Handlungsspielräume lokaler Akteur:innen für die Fachkräftesicherung in ländlichen Räumen
Weiterlesen