Warum machen wir das Projekt?

In den letzten fünf Jahren konnten in der internationalen Friedensförderung ermutigende Fortschritte erzielt werden, weil Gestaltungs- und Entscheidungsfreiräume und Ressourcen an lokale Friedensinitiativen übertragen wurden. Es zeigte sich, dass lokale Akteur:innen am wirksamsten zu nachhaltigem Frieden beitragen. Substanzielle Veränderungen werden aber noch immer vor allem durch jene behindert, die den größten Einfluss auf die internationale Friedensarbeit  haben: internationale Institutionen, nationale Regierungen, Philanthrop:innen und das weite Feld der Friedensarbeit. Zu den größten Herausforderungen zählen die Umsetzung von Worten in Taten sowie geopolitische Entwicklungen und Trends. Daher ist ein fortgesetztes Engagement in diesem Bereich dringend notwendig. 

Was wollen wir erreichen?

Mit der Förderung durch die Robert Bosch Stiftung möchte Peace Direct Entscheider:innen und wichtige Interessengruppen dazu bewegen, Entscheidungs- und Gestaltungsfreiräume für lokale Friedensinitiativen zu schaffen und zu erweitern. Peace Direct arbeitet mit den relevanten EU-Institutionen, mit Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten, der britischen Regierung und den Vereinten Nationen zusammen, um diese dazu zu bewegen, lokale Friedensinitiativen mit zusätzlichen Ressourcen auszustatten und konsequenter in Entscheidungsprozesse einzubinden. Auf diese Weise befähigt Peace Direct lokale Friedensakteur:innen zum Aufbau eines Systems der internationalen Zusammenarbeit, das ihnen bessere Unterstützung bietet. 

Darüber hinaus fördern wir die Realisierung des Local Action Fund (LAF) von Peace Direct. LAF ist ein innovativer und flexibler Finanzierungs- und Unterstützungsmechanismus, der die bisherigen Methoden der globalen Friedensförderungen in Frage stellt. Ziel ist stattdessen ein Modell, das besser an die Bedürfnisse der lokalen Friedensinitiativen angepasst ist. Die Förderung durch die Robert Bosch Stiftung wird laufend konsolidiert, erweitert und verbessert, so dass flexible Finanzierungen und Unterstützungsmodelle für die Friedensförderung eingesetzt werden können.  

Wie funktioniert das Projekt?

Peace Direct verfolgt seine Ziele auf mehreren relevanten Ebenen. Durch Lobbyarbeit nimmt Peace Direct Einfluss auf wichtige Interessengruppen in der EU, bei den Vereinten Nationen und in den Vereinigten Staaten. Außerdem wird sich Peace Direct an der Zusammenarbeit von internationalen Nichtregierungsorganisationen zur Lokalisierungsagenda beteiligen. Private Philanthrop:innen sollen Hinweise zur Anpassung ihrer Förderrichtlinien erhalten, damit sie lokale Organisationen besser unterstützen können.  

Der Local Action Fund (LAF) soll vor Ort geführte Friedensinitiativen durch kurzfristige Zuschüsse unter 15.000 Dollar unterstützen, die durch Schulungen, Informationsaustausch und Möglichkeiten zur erweiterten Zusammenarbeit und Advocacy-Arbeit ergänzt werden. Seit 2019 hat Peace Direct mit zahlreichen Partner:innen zusammengearbeitet, die die Rolle von „Hubs“ übernehmen. Das sind Organisationen, die Initiativen vor Ort ausmachen und diese darin unterstützen, zusammenzuarbeiten, Hindernisse zu überwinden und ihren Einfluss zu vergrößern.  

An wen richtet sich das Projekt?

  • Relevante Institutionen der Europäischen Union 
  • Wichtige Mitgliedsstaaten der Europäischen Union 
  • Zuständige britische Ministerien 
  • Wichtige Institutionen der Vereinten Nationen 
  • Internationale Nichtregierungsorganisationen, die im humanitären, Entwicklungs- und Friedenssektor arbeiten 
  • Private philanthropische Organisationen in Europa und in den Vereinigten Staaten 
  • Friedensakteur:innen vor Ort, vor allem aus den 13 Ländern, in denen Peace Direct Partnerschaften mit lokalen Organisationen aufgebaut hat

Wer steht dahinter?

Peace Direct ist eine internationale Friedensorganisation, die sich für die Beendigung von Kriegen engagiert. Sie unterstützt lokale Akteur:innen in Konfliktzonen überall auf der Welt, um Gewalt zu beenden und langfristigen Frieden zu etablieren.