Islamberatung in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg leben etwa 600.000 Muslime. Nur in Nordrhein-Westfahlen sind es mehr. Muslime und ihre Organisationen sind schon lange Teil des Lebens und des Alltags in Mannheim, Trochtelfingen oder Freiburg. Trotzdem gibt es viele offene Fragen, die im Zusammenleben eine wichtige Rolle spielen und für die fachliche Expertise benötigt wird: Wie kann man die unterschiedlichen muslimischen Organisationen vor Ort einschätzen und kennenlernen? Wer ist der richtige Ansprechpartner in der Kommune für Fragen zum Moscheebau?

Seit 2015 bietet die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart eine Islamberatung an. Mit Dr. Hussein Hamdan führt ein ausgewiesener und unabhängiger Experte die Beratung durch. Unterstützung bekommt er dabei seit 2018 von einem Beraterteam, um den zahlreichen Anfragen im Flächenland Baden-Württemberg nachkommen zu können. Die Beratungen werden auf den Einzelfall und auf situationsspezifische Fragestellungen zugeschnitten. Das kann vor Ort in der Kommune geschehen, aber auch telefonisch oder per Mail.

So wurden bis zum Ende des Jahres 2018 schon etwa 140 Beratungen durchgeführt. Der Großteil davon wurde von kommunalen Stellen nachgefragt, aber auch muslimische Organisationen und andere Vereine oder kirchliche Einrichtungen haben sich beraten lassen. Zusätzlich zur fachlichen und neutralen Expertise ist ein wichtiger Anreiz, dass die Beratung kostenlos ist. Neben der Akademie sind die Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl und die Robert Bosch Stiftung als Partner am Projekt beteiligt. Die Hochschule Kehl bringt ihre Expertise und Zugänge zum Thema Kommune ein. Die Robert Bosch Stiftung ist Förderer und auch inhaltlich an der Projektentwicklung beteiligt. Begleitet wird das Projekt durch einen Expertenkreis, in dem sich Vertreter aus Landesministerien, Kommunalverwaltung, Kommunalverbänden, islamischen Organisationen, Kirchen, Medien und Zivilgesellschaft austauschen.