Diese Schulen sind Vorbilder in der Krise

Sieben Schulen aus Hamburg, Mülheim an der Ruhr, Lengede, Marburg, Nordhorn, Münster und Duisburg dürfen sich über den Deutschen Schulpreis 20|21 Spezial freuen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Preisträgerschulen in einer Online-Veranstaltung bekanntgegeben.

Robert Bosch Stiftung | Mai 2021
Bundespräsident Steinmeier vor dem Monitor mit der Gewinnerschule
Max Lautenschläger

Grund zum Jubeln hat die Städtische Gesamtschule Münster-Mitte, die Bundespräsident Steinmeier in der Kategorie "Selbstorganisiertes Lernen ermöglichen" auszeichnete.

Die Gewinner des Deutschen Schulpreises 20|21 Spezial kommen aus Hamburg, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Sie haben die erschwerten Bedingungen der Corona-Krise genutzt, um Lehre und Lernen für die Zukunft neu aufzustellen. „An vielen Schulen haben Schulleiterinnen und Lehrer nicht geklagt, sondern in kürzester Zeit umgedacht und beherzt gehandelt,“ sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei der Preisverleihung in Berlin. „Viele wachsen in dieser schwierigen Zeit über sich hinaus, um für ihre Schülerinnen und Schüler da zu sein.“

Insgesamt zeichnete Steinmeier Schulen in sieben Kategorien aus. Zusammen mit dem Deutschen Schulpreis erhalten sie ein Preisgeld von jeweils 10.000 Euro. Die Anerkennungspreise für die elf weiteren Finalisten sind mit 5.000 Euro dotiert. Alle nominierten Schulen haben zudem die Möglichkeit, am zweijährigen Schulentwicklungsprogramm des Deutschen Schulpreises teilzunehmen. 

Ein Ideenlabor für ein zukunftsfähiges Schulsystem

Joachim Rogall, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch Stiftung, richtete den Blick in die Zukunft: „Durch Mut, Tatendrang und Kreativität wurden diese Schulen in den vergangenen Monaten zum Ideenlabor für ein zukunftsfähiges Schulsystem. Das belegen die Konzepte der diesjährigen Preisträgerschulen. Jetzt gilt es, von diesen Erfahrungen zu profitieren und den Schulen die Freiheiten zu ermöglichen, die sie für ihre individuellen Herausforderungen benötigen, beispielsweise beim Einsatz personeller Ressourcen.“

Die Online-Preisverleihung fand in der rbb-Dachlounge in Berlin statt und wurde live auf dem Deutschen Schulportal übertragen. Mit der Ausschreibung des Deutschen Schulpreises 20|21 Spezial reagierten die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Gesucht wurden zukunftsweisende Konzepte, die Schulen im Umgang mit der Corona-Krise entwickelt haben und die das Lernen und Lehren langfristig verändern können. Eine Bewerbung für den Deutschen Schulpreis 2022 ist ab Juni 2021 möglich.

Preisträgerbroschüre

Der Deutsche Schulpreis 20|21 Spezial

Jetzt lernen, was morgen Schule macht Die Corona-Pandemie hat Schulen an ihre Grenzen gebracht: Um den...