Cover
Petra Molnar

The EU’s AI Act and its Human Rights Impacts on People Crossing Borders

Petra Molnar beschreibt die Risiken und fordert Änderungen am Entwurf der EU

Im April 2021 legte die Europäische Kommission ihren Entwurf für eine Verordnung über Künstliche Intelligenz (AI Act) vor, der vorsieht Technologien zu regulieren, die als automatisiert eingestuft werden können oder künstliche Intelligenz nutzen. Kommen diese Technologien im Migrationfeld zum Einsatz, können sie ein erhebliches Risiko für die Wahrung der Menschenrechte von Personen darstellen, die Grenzen überqueren, Flüchtlingsschutz suchen oder einwandern. Petra Molnar beschreibt die Risiken und fordert gemeinsam mit anderen Änderungen an dem Entwurf. Die Publikation ist Teil des „Dialogs über Tech und Migration, DoT.Mig.“ der „Migration Strategy Group“, einer gemeinsamen Initiative der Robert Bosch Stiftung, Bertelsmann Stiftung und des German Marshall Funds.

Anzahl der Seiten:

10

Erscheinungsjahr:

2022

Verwandte Publikationen

At Risk: Environmental Mobility in African Coastal Cities

Wie klimabedingte Migration in Städten gestaltet werden kann
Weiterlesen

Digital Livelihoods for Refugees - Examples, Challenges and Recommendations

Wie „Digitale Livelihoods” als Chance genutzt werden können
Weiterlesen

Exploring the Potential for Data Stewardship in the Migration Space

Wie Datenerhebung und -governance verantwortungsvoller gestaltet werden kann
Weiterlesen