In Kürze

Über das Projekt

Psychisch belastete Kinder und Jugendliche sind schlecht versorgt – auch an Schulen. Bereits vor Corona hat nur knapp die Hälfte der psychisch kranken Kinder und Jugendlichen eine fachspezifische Versorgung erhalten. In der Pandemie haben sich die ohnehin schon langen Wartezeiten auf einen Behandlungsplatz noch einmal verdoppelt. Bislang fehlen wichtige kontinuierliche und verlässliche Daten zur Versorgungssituation von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Ziel des Projektes der Universität Leipzig, der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und der Robert Bosch Stiftung ist daher der Aufbau eines innovativen bundesweiten Monitors, der die psychosoziale Versorgung von Kindern und Jugendlichen in ambulanten psychotherapeutischen Versorgungsstrukturen sowie an Bildungseinrichtungen längsschnittlich abbildet. Darüber hinaus sollen Barrieren in der psychosozialen Versorgung erfasst sowie Zusammenhänge zwischen schulischen Bildungs- und Unterrichtsmerkmalen und psychischer Gesundheit von Kindern und Jugendlichen untersucht werden. Das Projekt ist derzeit in Planung. 

Einblicke

Das Deutsche Schulbarometer

Lehrkräfte stehen unter enormem Druck

Weiterlesen
Interview

„Unser Schulsystem fährt auf Kante“

Weiterlesen
Das Deutsche Schulbarometer Spezial

Die Hälfte der Lehrkräfte hat bereits ukrainische Schüler:innen

Weiterlesen
Meldung

Das Deutsche Schulbarometer Spezial: Ein Schlaglicht auf die Folgen der Pandemie

Weiterlesen

Das Deutsche Schulbarometer: Haben Schulen und Lehrkräfte in der Coronakrise dazugelernt?

Weiterlesen

Das Deutsche Schulbarometer: Coronakrise zeigt Nachholbedarf bei digitalen Lernformaten

Weiterlesen

Das Deutsche Schulbarometer: Viele Eltern helfen ihren Kindern regelmäßig

Weiterlesen

Ihre Ansprechpartner:innen

Sandra Wille
Projektmanagerin
Tel.030 220025-280
E-Mail an Sandra Wille
Prof. Dr. Julian Schmitz
Klinische Kinder- und Jugendpsychologie
Universität Leipzig
E-Mail an Prof. Dr. Julian Schmitz