Warum machen wir das Projekt?

Die Corona-Pandemie legt einen längerfristigen Trend offen: Die gesellschaftliche Polarisierung in Deutschland nimmt zu. Im Netz verbreiten sich zunehmend hasserfüllte und gewalttätige Inhalte. Erwachsene Zielgruppen werden von politischer Bildung häufig nur schwer erreicht, sodass ein großer Bedarf an geeigneten Formaten besteht, die sich in die Lebens- und Arbeitswelt einbetten lassen. Hier bietet der transsektorale Ansatz zwischen Zivilgesellschaft und dem Umfeld von Unternehmen, Verbänden und Gewerkschaften eine große Chance: Gemeinschaft und politische Kultur sind auch am Arbeitsplatz erfahrbar.

Was wollen wir erreichen?

Der Business Council for Democracy – kurz #BC4D – verbindet Zivilgesellschaft mit Unternehmen, Gewerkschaften und Verbänden, die einen konkreten Beitrag zum Erhalt des gesellschaftlichen Zusammenhalts im digitalen Zeitalter leisten möchten. Sie machen mit Hilfe eines speziell entwickelten Curriculums ein freiwilliges Angebot an ihre Mitarbeitenden, Demokratiekompetenzen mit einem Fokus auf digitale Mündigkeit zu erwerben. Es werden Handlungsstrategien vermittelt, um Verschwörungsmythen zu hinterfragen, die Rolle des Internets bei der Polarisierung zu verstehen und Strategien im Umgang mit Online-Hass zu erlernen.

Wie funktioniert das Projekt?

  • Namhafte Expert:innen haben ein digitales Curriculum zu den Themen Desinformation, Verschwörungsmythen und Hass im Netz entwickelt. Dabei wurden Best Practice-Angebote aus Deutschland miteinbezogen.
  • Seit März wird das Curriculum in sechs Pilotunternehmen als Online-Kurs durchgeführt und getestet. Mit dabei sind die Alba Group, Evonik Industries, die Kion Group, Nomos-Glashütte, UFA und VW AG. Jeweils bis zu 20 Mitarbeitende nehmen wöchentlich an den interaktiven Online-Kursen teil und werden von eigens dafür ausgebildeten Trainer:innen geschult.
  • Nach Abschluss des ersten Online-Kurses findet eine Evaluierung statt, die den Wissenstransfer und die Wirkung auf das Verhalten im Netz analysiert.
  • Im Anschluss wird das Curriculum einer größeren Zielgruppe zur Verfügung gestellt.