Pressemeldung

„Große Herausforderungen brauchen Wissenschaft“

Robert Bosch Stiftung | Juli 2020

Stuttgart, 24. Juli 2020 – Als Reaktion auf die dynamischen Veränderungen in der Welt, die komplexen gesellschaftlichen Herausforderungen und neue Entwicklungen in der Philanthropie hat sich die Robert Bosch Stiftung GmbH in den vergangenen zwei Jahren inhaltlich neu aufgestellt. Ziel der strategischen Weiterentwicklung ist eine höhere Wirksamkeit der Förderung. Dazu beitragen soll auch eine stärkere Einbeziehung relevanter wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Stiftungsarbeit. Das haben die Gesellschafter der Stiftung in ihrer Sitzung Anfang Juli 2020 entschieden.

„Große Herausforderungen brauchen Wissenschaft“, sagt Prof. Dr. Joachim Rogall, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch Stiftung. „Um einen wirksamen Beitrag in der Gesellschaft leisten zu können, muss unsere Arbeit auf relevanten wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren. Diese Überzeugung wird uns künftig in allen Themen, Bereichen und Institutionen der Stiftung leiten.“

Wissenschaft wird dafür ab 2021 in allen Themenbereichen der Stiftung verankert. Eine fördergebietsübergreifende Einheit innerhalb des Bereichs Strategische Partnerschaften und Robert Bosch Academy wird die wissenschaftliche Ausrichtung der Stiftung und ihrer Einrichtungen koordinieren und die Rolle der Stiftung als Impulsgeber für die Wissenschaft und als Brückenbauer zwischen Wissenschaft und Gesellschaft weiterentwickeln. Zudem wird Frau Dr. Wünning Tschol, unterstützt von unabhängigen, renommierten externen Wissenschaftlern, die Geschäftsführung in Wissenschaftsfragen beraten. Darüber hinaus wird die Stiftung die Förderung der medizinischen Forschung weiter ausbauen. Am neu eingerichteten Bosch Health Campus in Stuttgart stellt sie dafür bis 2025 120 Millionen Euro zur Verfügung.

Bereits Ende 2019 hatte die Stiftung bekanntgegeben, künftig an zehn Themen zu arbeiten. Die neuen Themen sind: 

  • Zukunftsfähiges Gesundheitssystem und Menschen im Gesundheitssystem im Fördergebiet Gesundheit,
  • Lernen des Individuums und Lernen der Organisation im Fördergebiet Bildung,
  • Demokratie und Einwanderungsgesellschaft sowie Frieden, Klimawandel, Migration und Ungleichheit im Fördergebiet Bürgergesellschaft/ Internationale Verständigung und Kooperation.

Ihr Ansprechpartner

Kontakt Presse
Michael Herm, Referent
Robert Bosch Stiftung
Heidehofstraße 31
70184 Stuttgart
Tel.0711 46084-290
E-Mail an Kontakt Presse