Pressemeldung

Think - Debate - Inspire: Fünf Jahre Robert Bosch Academy

Robert Bosch Stiftung | Juni 2019
  • Bereits 70 Entscheidungsträger, Meinungsbildner und Experten unterschiedlicher Fachrichtungen aus 34 Nationen als Fellows an der Einrichtung der Robert Bosch Stiftung
  • Arbeitsaufenthalte zu global relevanten Fragestellungen
  • Robert Bosch Academy bringt internationale Perspektiven und Fachkenntnis in gesellschaftspolitischen Diskurs in Deutschland und Europa ein
     

Stuttgart/Berlin, 4. Juni 2019 – Die Robert Bosch Academy feiert in diesem Monat ihr 5-jähriges Bestehen. Die von der Robert Bosch Stiftung GmbH gegründete Einrichtung in Berlin hat sich erfolgreich als Ort etabliert, an dem Fragestellungen von globaler Bedeutung aus internationaler Perspektive debattiert und bearbeitet werden. Jedes Jahr lädt die Robert Bosch Academy Entscheidungsträger, Meinungsbildner und Experten aus aller Welt und verschiedener Fachrichtungen als Fellows zu einem mehrmonatigen Arbeitsaufenthalt nach Berlin ein. Bisher folgten rund 70 hochrangige Persönlichkeiten aus 34 Ländern dieser Einladung.

Fellows bringen internationale Perspektive und Fachkenntnis ein

Die Richard von Weizsäcker Fellows erhalten die Chance, sich losgelöst von Alltagsverpflichtungen intensiv mit einem zukunftsweisenden, global relevanten Thema zu beschäftigen. Mit ihrer internationalen Perspektive und Fachkenntnis bereichern sie den gesellschaftspolitischen Diskurs in Deutschland: Pro Jahr finden rund eintausend Hintergrundgespräche mit Vertretern deutscher und europäischer Politik, Medien, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft sowie 25 öffentliche Veranstaltungen der Robert Bosch Academy statt.

Themenvielfalt macht Fellows zu gefragten Gesprächspartnern

„Globale Herausforderungen erfordern global verhandelte Antworten“, sagt Sandra Breka, Geschäftsführerin der Robert Bosch Stiftung. „Die Robert Bosch Academy entspricht damit dem Vermächtnis Robert Boschs, dessen gesellschaftspolitisches Engagement durch eine inhaltliche Breite und ganzheitliche Betrachtungsweise gekennzeichnet war. Nicht nur in Berlin sind unsere Fellows geschätzte Ansprechpartner – gerade auch wegen der thematischen Vielfalt der Academy.“ In den vergangenen Monaten beschäftigten sich die Richard von Weizsäcker Fellows beispielsweise mit der wachsenden Bedeutung von Städten als politische Akteure, der veränderten Weltordnung und den angespannten transatlantischen Beziehungen sowie den gesellschaftlichen Auswirkungen von Digitalisierung und künstlicher Intelligenz.

Interdisziplinäres, globales Experten-Netzwerk entsteht

Mit einem sogenannten Community-Programm stärkt die Robert Bosch Academy den interdisziplinären Austausch ihrer Fellows während ihrer Arbeitsaufenthalte. Das Programm ermöglicht es den Fellows, sich unabhängig von ihren Projektvorhaben und Fachgebieten auszutauschen und Deutschland besser kennenzulernen. Die Richard von Weizsäcker Fellows arbeiten über die jeweiligen Aufenthalte hinaus zusammen und bleiben Deutschland verbunden.

Derzeit zu Gast an der Robert Bosch Academy:

  • Julianne Smith, nationale Sicherheitsberaterin in der Obama-Regierung
  • Rafal Dutkiewicz, Mathematiker, Solidarnosc-Mitglied und bis 2018 Bürgermeister der Stadt Breslau
  • Dennis Shirley, Professor für Bildung und Leiter eines internationalen Forschungsprojekts zur Zukunft von Bildung und Arbeit
  • Woo-ik Yu, Geograph und ehemaliger Wiedervereinigungsminister Koreas
  • J.P. Singh, Professor für internationalen Handel und Politik
  • Sheila Jasanoff, Professorin für Naturwissenschaft und Technik an der Harvard Kennedy School
  • Oby Ezekwesili, (ab 1. Juli), Menschenrechtlerin und Politikerin, Mitbegründerin von Transparency International und BringBackOurGirls

Ihre Ansprechpartnerin

Kontakt Presse
Julia Rommel, Referentin
Robert Bosch Stiftung
Heidehofstraße 31
70184 Stuttgart
Tel0711 46084-750
E-Mail an Kontakt Presse