Analyse

Globaler Migrationspakt: Wo stehen wir?

Text
Robert Bosch Stiftung

Die Verabschiedung des globalen Migrationspakts im Dezember 2018 war ein Meilenstein. Zum ersten Mal einigte sich die große Mehrheit der Weltgemeinschaft auf UN-Ebene auf Standards für den Umgang mit Migrant:innen, um so weltweit für eine „sichere, geordnete und reguläre Migration“ zu sorgen. Vom 17. bis 20. Mai kommen nun Staats- und Regierungschefs, nichtstaatliche Akteure sowie Bürgermeister:innen aus aller Welt in New York zum „Überprüfungsforum Internationale Migration“ zusammen. Migrationsexpertin Raphaela Schweiger zeichnet in ihrer Analyse die Entstehung des globalen Migrationspakts nach und zeigt auf, welche Fortschritte in der internationalen Migrationspolitik durch den Pakt tatsächlich erzielt wurden und in welchen Bereichen es Nachholbedarf gibt.

13. Mai 2022
Titelblatt der Analyse

“Assessing the success of the UN's Global Compact for Migration - credible global action or more non-binding commitments?”

Zur Publikation
ÜBER DIE AUTORIN

Raphaela Schweiger

leitet das Migrationsprogramm der Robert Bosch Stiftung. Sie beschäftigt sich u.a. mit der Zukunft des Schutzes von Flüchtlingen und Migrant:innen, klimabedingter Migration, dem Zusammenhang zwischen technologischem Wandel und Migration sowie Fragen globaler Migrationsgovernance.