In Kürze

Über das Projekt

Ob es um die Gestaltung des individuellen Lebensstils oder die Art und Weise der Inanspruchnahme von Leistungen des Gesundheitssystems geht – täglich treffen Menschen Entscheidungen, die Einfluss auf ihre Gesundheit nehmen. Um sich in einem komplexer werdenden Gesundheitssystem zurechtfinden und eine gesundheitsförderliche Wahl treffen zu können, ist Gesundheitskompetenz gefragt. Hiermit sind Fähigkeiten und Fertigkeiten gemeint, die es Menschen ermöglichen, gesundheitsbezogene Informationen zu finden, zu verstehen, zu bewerten und anschließend in entsprechendes Handeln umzusetzen. Vor allem Menschen mit chronischen Erkrankungen stehen vor zahlreichen Herausforderungen. Über alle Altersgruppen hinweg sind in Deutschland rund 40 Prozent der Menschen chronisch krank, in höheren Altersgruppen sind sogar 57 Prozent der Bevölkerung betroffen. Gesundheitskompetenz und die Fähigkeit, sich informiert in das Behandlungsgeschehen einbringen zu können, sind hier besonders bedeutend. Denn die Gesundheitskompetenz chronisch kranker Menschen hat stärker als bei gesunden Menschen erheblichen Einfluss auf Gesundheitszustand, Wohlbefinden und Lebensqualität. Aber auch das gesamte Gesundheitssystem steht bei der Berücksichtigung der Gesundheitskompetenz vor Herausforderungen, etwa bei der Gestaltung von Anforderungen, Informationen und Unterstützungsformen. Aus wissenschaftlicher Sicht handelt es sich bei der Untersuchung der Gesundheitskompetenz im Zusammenhang mit chronisch Erkrankten allerdings noch um ein sehr junges Forschungsfeld in Deutschland. Aus diesem Grund fördern wir ein interdisziplinäres Promotionsprogramm an der Medizinischen Hochschule Hannover mit zwölf Nachwuchswissenschaftlern und Nachwuchswissenschaftlerinnen, die sich dem Thema aus unterschiedlichen Perspektiven nähern. Wir möchten durch das Programm wertvolle Erkenntnisse über das Zusammenspiel von Gesundheitskompetenz, der Krankheitsbewältigung und den systemseitigen Voraussetzungen erlangen und zukünftig die Versorgungssituation der betroffenen Menschen durch die Entwicklung innovativer Modelle verbessern.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Dr. Gabriele Seidel
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Str. 1 (OE 5410)
30625 Hannover
Tel.0511 532-8425
E-Mail an Dr. Gabriele Seidel
Prof. Dr. Marie-Luise Dierks
Projektleitung
Medizinische Hochschule Hannover

Kontakt in der Stiftung

Susanne Melin
Senior Projektmanagerin
Tel.0711 46084-661
E-Mail an Susanne Melin