Warum machen wir das Projekt?

Wir unterstützen den Bürgermeisterdialog im Rahmen unserer Strategie mit dem Ziel, Städte als Akteure in der Governance von Migration zu stärken. Der Dialogprozess hat zum Ziel, eine kollaborative Plattform rund um das Thema menschliche Mobilität zu etablieren, die auf Potenzialen, Evidenz, praktischen Erfahrungen und lokaler Expertise sowie realen Bedarfen afrikanischer und europäischer Städte baut. Das Ziel des Dialogs, Städte aus beiden Kontinenten als gleichberechtigte Partner, sowie weitere Akteure aus anderen Sektoren, Migranten und Diaspora einzubeziehen, steht im Einklang mit unserer Vision durch zukunftsgerichtete und inklusive Lösungsansätze zu einer langfristigen und an Menschenwürde orientierten Gestaltung von Migration beizutragen.

Was wollen wir erreichen?

Der Dialogprozess ist ein wichtiger Meilenstein im Rahmen einer praxisorientierten Initiative, die zum Ziel hat, Städte beider Kontinente durch eine gemeinsame Vision und konkrete politische Prioritäten zu verbinden. Der Prozess führt zu evidenzbasierten, bedarfs- und potenzialorientierten Kooperationen gleichberechtigter Partner zu verschiedenen Aspekten menschlicher Mobilität. Der Dialog leistet einen wichtigen Beitrag dazu, die lokalen Bedarfe und Expertise der teilnehmenden Bürgermeister in internationalen politischen Prozessen und Foren sichtbar zu machen.

Wie funktioniert das Projekt?

Im Zuge des Dialog-Prozesses werden weitere Städte identifiziert und zum Dialog eingeladen, neue Partnerschaften sowie bereits bestehende Initiativen und gute Praxis werden gefördert. Den Weg zum Bürgerdialog 2021 ebnen virtuelle und persönliche Austauschtermine, die in einem Bürgermeisterdialog 2021 münden.

An wen richtet sich das Projekt?

Der Bürgermeisterdialog wird von Städten für Städte umgesetzt. Neben Mailand und Freetown, nehmen aktuell folgende weitere Städte am Dialogprozess teil: Accra, Agadez, Amsterdam, Antwerpen, Barcelona, Bristol, Dakar, Durban, Kampala, Kanifing, Lissabon, Mannheim, Maputo, Paris, Tunis und Zürich. Dieser Kreis wird im Laufe des Jahres 2020 um weitere Städte aus Afrika und Europa erweitert.

Wo findet das Projekt statt?

Am Bürgermeisterdialog nehmen Städte aus Afrika und Europa teil. Das Treffen der Bürgermeister findet 2021 in Mailand statt.

Wer steht dahinter?

Der Bürgermeisterdialog 2021 findet unter Federführung der Bürgermeister von Mailand und Freeetown statt. Hauptpartner sind der Mayors Migration Council (MMC), die Open Society Foundations (OSF), das Overseas Development Institute (ODI) und die Robert Bosch Stiftung. Die Partner moderieren eine Reihe von (virtuellen) Dialogtreffen, unterstützen die bilaterale Zusammenarbeit zwischen Städten und erstellen wissenschaftliches Begleitmaterial, welches evidenzbasierte Kooperationen ermöglicht und in die Agenda des Dialogs einfließt.