In Kürze

Über das Projekt

In Deutschland besuchen fast alle Kinder zwischen drei und sechs Jahren und zunehmend auch jüngere Kinder eine Kindertageseinrichtung. Damit hat sich die Kita als einflussreicher Bildungsort etabliert. Hier wird der Grundstein für gleiche Chancen gelegt. Die Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte verfolgt das Ziel, die Elementarpädagogik als Basis des Bildungssystems zu stärken. Um dies zu erreichen, muss die Qualität der pädagogischen Arbeit weiterentwickelt werden und es bedarf eines flexibel agierenden Systems. Schlüssel dazu ist die Professionalisierung der pädagogischen Fachkräfte und des Systems der Kindertagesbetreuung. WiFF fördert die Professionalisierung auf unterschiedlichen Wegen: Sie stellt wissenschaftlich fundiertes Fachwissen zu aktuellen Themen der Frühpädagogik zur Verfügung und setzt so relevante Themen auf die Agenda. Sie fördert die berufsbegleitende, kompetenzorientierte Weiterbildung und stellt auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse Weiterbildungsmaterialien bereit. Anhand empirischer Forschung beobachtet und analysiert sie die Professionalisierung des Arbeitsfeldes. Und sie vernetzt Akteure aus Wissenschaft, Fachpolitik, Aus- und Weiterbildung und regt damit aktiv den Diskurs über Qualität und Professionalisierung in der Frühen Bildung an. WiFF wurde 2009 gegründet und ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), der Robert Bosch Stiftung und des Deutschen Jugendinstituts e.V.

Ihre Ansprechpartnerin

Julia Hoeter
Stellvertretende Bereichsleiterin
Tel0711 46084-133
E-Mail an Julia Hoeter