In Kürze

Über das Projekt

Das Pan-African Research College on sustainable Cities ist eine gemeinschaftliche Entwicklung mit fünf afrikanischen Universitäten. Es bietet 13 exzellenten Nachwuchswissenschaftlern auf PhD- und Post-Doc-Level an fünf afrikanischen Universitäten in drei Ländern die Möglichkeit, sich wissenschaftlich weiter zu qualifizieren und durch unterschiedliche Vernetzungsangebote eine neue Generation afrikanischer Entscheidungsträger hervorzubringen. Die thematische Fokussierung auf Urbanisierung, nachhaltige Stadtplanung und Stadtforschung vernetzt innerhalb des College Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen und stärkt pan-afrikanische Forschungskollaborationen. Das Pan-African Research College on sustainable Cities geht Fragestellungen nach, wie Lösungen für die Herausforderungen gefunden werden können, mit denen afrikanische Städte derzeit konfrontiert sind und die in Zukunft immer häufiger auftreten werden. Ziel des Kollegs ist es, Forscher aus verschiedenen Disziplinen für nachhaltige Städte zu mobilisieren. Dazu zählen Experten aus den Bereichen Stadtplanung, Umwelt- und Sozialwissenschaften sowie der Architektur. Alle Mitglieder des College treffen sich regelmäßig zu jährlichen Fellow-Workshops auf dem gesamten panafrikanischen Kontinent. Der erste Fellow-Workshop des Pan-African Research College on Sustainable Cities fand vom 9. bis 15. Juni 2019 statt und wurde vom Global Change Institute (University Witwatersrand, Johannesburg) und dem African Centre for Cities (University of Cape Town) veranstaltet. Dieser Workshop legte den Grundstein für die Schaffung einer Vision für das College und brachte zum ersten Mal das gesamte Netzwerk mit Professoren und College-Stipendiaten zusammen. Zu den teilnehmenden Institutionen zählen das United Nations University-Institute for Natural resources in Africa (UNU-INRA) sowie die Universitäten von Kapstadt, Ghana, Nairobi und Witwatersrand, Johannesburg.

Ihre Ansprechpartnerin

Dr. Anna Kirstgen
Senior Projektmanagerin
Tel0711 46084-601
E-Mail an Dr. Anna Kirstgen