Robert Bosch Juniorprofessur Nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen
Wissenschaft für Nachhaltigkeit

Robert Bosch Juniorprofessur
Nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen

Viele natürliche Ressourcen auf der Erde werden knapp. Gleichzeitig belastet deren Abbau die Ökosysteme in zunehmendem Maße. Umso wichtiger werden daher neue Formen der nachhaltigen Nutzung, für deren Entwicklung es inter- und transdisziplinärer Forschung bedarf. Die Robert Bosch Stiftung möchte die Nachhaltigkeitswissenschaft in Deutschland stärken und schreibt deshalb jedes Jahr die Robert Bosch Juniorprofessur "Nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen" aus.

Die Auszeichnung umfasst 1 Mio Euro für fünf Jahre zum Aufbau einer eigenständigen Forschergruppe an einer deutschen Universität bzw. Forschungsinstitution. Das Forschungsvorhaben muss im Themenbereich der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen angesiedelt und anwendungsorientiert sein. Es soll zur Lösung drängender Umweltprobleme beitragen, die besondere Relevanz für Entwicklungs- oder Transformationsländer haben. Die Erkenntnisse sollen einen Beitrag zu einem Ziel oder mehreren Zielen nachhaltiger Entwicklung der Vereinten Nationen, den sogenannnten Sustainable Development Goals, leisten.

Bewerben können sich Wissenschaftler aus allen Ländern und allen relevanten Disziplinen. Forschungsvorhaben können in den Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften angesiedelt sein. Auf Wunsch unterstützt die Stiftung Bewerber bei der Verhandlung einer "Tenure-Track"-Option an der Gastinstitution.

Vorsitzender des Programmbeirats und des Auswahlgremiums ist Professor Dr. Klaus Töpfer, Ex-Bundesumweltminister und Direktor des UN-Umweltprogramms a.D.