Warum machen wir das Projekt?

In der Türkei engagieren sich zahlreiche junge Menschen für ihre Gesellschaft. Viele gute Ideen werden aber nicht professionell umgesetzt und verbreitet. Ein Grund dafür ist der Mangel an Qualifizierungsangeboten: Die bestehenden Kurse, Stipendien und Weiterbildungen für junge Menschen in der Türkei konzentrieren sich meist auf die Metropolen. Kleine Initiativen außerhalb der Großstädte haben keinen Zugang zu entsprechenden Angeboten. Gleichzeitig mangelt es an Vernetzung zwischen den jungen Akteuren und etablierten Organisationen.

 

Was wollen wir erreichen?

Ziel von „Tools for Citizens“ ist es, diese Lücke zu füllen: Junge Menschen, die sich außerhalb der türkischen Metropolen gesellschaftlich engagieren, sollen durch Qualifizierung und Vernetzung in ihrer Arbeit gestärkt werden.

 

Wie funktioniert das Projekt?

In einem mehrstufigen Prozess wird unter Beteiligung junger Menschen eine „Toolbox“ entwickelt. Dieser „Werkzeugkoffer“ soll Methoden und Instrumente beinhalten, welche neue Akteure bei der Professionalisierung ihres gesellschaftlichen Engagements unterstützen.

Ein erster Prototyp wird von 20 Grassroots-Organisationen erprobt. Im Rahmen einer Testphase werden die Inhalte anschließend erneut angepasst. Ab 2018 steht die digitale Toolbox dann als Open Source für alle Interessierten zur Verfügung.

Der gesamte Prozess - von der Entwicklung über die Anwendung und Verbreitung der Toolbox - wird laufend evaluiert.