Einblicke

Chamisso-Preis: Geschichten am Puls der Zeit

Der Schriftsteller Abbas Khider (re.) wurde in München mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis geehrt. Die Jury lobte ihn als "sprachsensiblen Beobachter" der Situation von jungen Flüchtlingen. So hat Khider in seinem aktuellen Roman einen Flüchtling zur Hauptfigur gemacht, der seine zermürbenden Erfahrungen schildert. Die beiden Förderpreise gingen an Barbi Marković und Senthuran Varatharaja.

Weiterlesen

Adelbert-von-Chamisso-Preis 2017 für Abbas Khider

Der Schriftsteller Abbas Khider (r.) erhält den mit 15.000 Euro dotierten Adelbert-von-Chamisso-Preis 2017. Die beiden mit je 7.000 Euro dotierten Förderpreise gehen an die Autorin Barbi Marković und an den Autor Senthuran Varatharajah.

Weiterlesen

Adelbert-von-Chamisso-Preis 2016: außergewöhnlich, sprachsensibel, schön

In München sind Esther Kinsky und Uljana Wolf mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis 2016 ausgezeichnet worden. Mit dem Literaturpreis ehrt die Robert Bosch Stiftung herausragende auf Deutsch schreibende Autoren, deren Werk von einem Kulturwechsel geprägt ist. Die Preisträgerinnen verbindet ein außergewöhnlicher, die deutsche Literatur bereichernder Umgang mit Sprache.

Weiterlesen

Chamisso (Nr. 15, 2016)

Das Magazin zum Adelbert-von-Chamisso-Preis. Aus dem Inhalt: - "Die Grenzgängerin im Wort", Versuch über Marica...

Chamisso (Nr. 16, 2017)

Das Magazin zum Adelbert-von-Chamisso-Preis. Aus dem Inhalt: - Die Preisträger 2017: Abbas Khider, Barbi Marković,...

Zuhause in allen Sprachen - Imre Kertész ist tot

In der Geschichte des Adelbert-von-Chamisso-Preises wurden erst drei herausragende Persönlichkeiten mit einer Ehrengabe ausgezeichnet. Eine davon war Imre Kertész, den man für seine großartigen literarischen Werke, aber auch für seine Übersetzungen und Verdienste um die interkulturelle Vermittlung von Literatur würdigte.

Weiterlesen
In Kürze

Über das Projekt

Mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis ehrte die Robert Bosch Stiftung 2017 letztmalig herausragende auf Deutsch schreibende Autoren, deren Werk von einem Kulturwechsel geprägt ist. Die Preisträger verbindet zudem ein außergewöhnlicher, die deutsche Literatur bereichernder Umgang mit Sprache. Der Hauptpreis ist mit 15.000 € dotiert, die bis zu zwei Förderpreise mit je 7.000 €. Die Preisträger wurden von einer hochrangigen Jury ausgewählt. Die Jury bestand aus: Dr. Wolfgang Herles, Michael Krüger, Prof. Dr. Klaus-Dieter Lehmann, Dr. Wiebke Porombka, Denis Scheck, Dr. Insa Wilke und Feridun Zaimoglu.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Julia Kizhukandayil
Senior Projektmanagerin
Tel0711 46084-511
E-Mail an Julia Kizhukandayil
Julia Teek
Projektmanagerin
Tel071146084-440
E-Mail an Julia Teek