WiFF - Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte
Frühkindliche Bildung

WiFF - Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte

Ein Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Robert Bosch Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Jugendinstitut.

Im Januar 2009 ging das Projekt WiFF – Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte an den Start. Anknüpfend an das Programm „PiK – Profis in Kitas“ setzt die Robert Bosch Stiftung mit dieser Initiative ihr Engagement für die Professionalisierung von Frühpädagogen in Deutschland fort.

Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen stehen heute vor vielen neuen Herausforderungen. Beispiele hierfür sind die von allen Ländern beschlossenen Bildungspläne, der Ausbau des Betreuungsangebots für Kinder unter drei Jahren, der hohe Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund und die Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtungen zu Familienzentren. Damit frühpädagogische Fachkräfte dieses erweiterte Aufgabenspektrum bewältigen können, sind zusätzliche Qualifizierungsmaßnahmen notwendig, die auf bereits erworbenen Abschlüssen aufbauen.

WiFF entwickelt konsensfähige Weiterbildungsinhalte sowie Modelle zur Anerkennung von qualitativ hochwertigen Weiterbildungen auf Bildungsabschlüsse im frühpädagogischen Bereich. Ziel des Projekts ist es, die Qualität, Transparenz und Durchlässigkeit des frühpädagogischen Weiterbildungssystems für die bereits im Feld tätigen 670.000 Fachkräfte zu verbessern. Der bundesweite Qualitätsentwicklungsprozess bezieht bestehende Initiativen der Länder sowie Aus- und Weiterbildungsanbieter aktiv mit ein und fördert die Vernetzung aller Akteure.

Website

Auf der Website der Weiterbildungsinitiative finden sich Informationen zu aktuellen Themen aus Praxis und Forschung, Ausschreibungen und Veranstaltungshinweise sowie eine Datenbank für Studiengänge und Aus-/Weiterbildungen. Darüber hinaus können zahlreiche Publikationen kostenlos heruntergeladen werden.

Kontakt

Julia Hoeter
Telefon 0711 46084-133