Gesund und aktiv leben
Leben mit Krankheit

INSEA aktiv - Leben mit chronischer Krankheit

Insea_News3_02_18.jpg
Einblicke
 

"Ich bin kein Sklave meiner Krankheit"

Rund 40 Prozent der deutschen Bevölkerung sind von einer chronischen Erkrankung betroffen. Die Alltagsbewältigung ist vor allem für die schwerer erkrankten Patienten eine Herausforderung. Diese beschränkt sich nicht nur auf medizinisch-pflegerische Aufgaben, sondern liegt in einer allgemein gesundheitsförderlichen Lebensweise einschließlich der psychischen Gesunderhaltung. Die Bewältigung solcher Aufgaben ist ohne Eigenverantwortung, Gesundheitskompetenz und Selbstmanagement-Fähigkeiten der Patienten nicht möglich.

Mit "Gesund und aktiv leben" will die Stiftung darum gemeinsam mit der BARMER und der Schweizer Stiftung Careum ein bewährtes Selbstmanagement-Programm in Deutschland einführen, das „Stanford Chronic Disease Self-Management Program“ (CDSMP). Es wurde von Professor Kate Lorig an der Stanford University entwickelt und von der Stiftung Careum für den deutschsprachigen Raum adaptiert.

Seit August 2014 besteht an der Medizinischen Hochschule Hannover eine Nationale Koordinierungsstelle für die Einführung des CDSMP in Deutschland. Erste Umsetzungspartner sind die Selbsthilfekontaktstellen Bayern e.V. und die Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover. Seit 2016 werden darüber hinaus Kurse bei einem weiteren Praxispartner, der Gesundes Kinzigtal GmbH, durchgeführt.

2017 erfolgte die inhaltliche Erweiterung des Projekt: Die Selbstmanagementkurse sollen von nun an auch gezielt vulnerablen Gruppen mit und ohne Migrationshintergrund zugänglich gemacht werden, die oftmals schlechter erreicht werden. Das Projekt soll dadurch noch stärker zur Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung sowie zu Integration und Chancengleichheit beitragen

Kontakt

Dr. Gabriele Seidel
Telefon 0511 532-8425

Kontakt in der Stiftung

Susanne Melin
Telefon 0711 46084-661
Katharina Klenk
Telefon 0711 46084-132