European Programme for Integration and Migration
Migration und Teilhabe

European Programme for Integration and Migration

Das "European Programme for Integration and Migration" (EPIM) ist eine Initiative von derzeit 14 Stiftungen und 11 assoziierten Stiftungen. EPIM hat zum Ziel, die Rolle der Zivilgesellschaft bei der Entwicklung konstruktiver Ansätze für Migration in Europa zu stärken. Neben der finanziellen Förderung werden die NGOs in einem Netzwerk verbunden und durch zahlreiche Workshops zu Themen wie advocacy, capacity building und Öffentlichkeitsarbeit gestärkt.

In seiner vierten Förderphase bis 2018 sucht EPIM nach Projektideen und Ansätzen zu gezielten Themen und in verschiedenen Regionen Europas. Die Themen umfassen u.a. die Inhaftierung von Migranten, Reformen des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems und den Zugang von mobilen EU-Bürgern zu Wohnen und Sozialleistungen. Darüber hinaus werden zivilgesellschaftliche Organisationen bei der Entwicklung von Botschaften zur strategischen Kommunikation über Migration unterstützt.

Die EPIM Förderstiftungen sind Adessium Foundation, Barrow Cadbury Trust, Charles Stewart Mott Foundation, Compagnia di San Paolo, Calouste Golbenkian Foundation, Fondation Abbé Pierre, Foundation de France, The Joseph Rowntree Charitable Trust, King Baudouin Foundation, "La Caixa" Foundation, Oak Foundation, Open Society Foundations und die Robert Bosch Stiftung.

Kontakt

European Programme for Integration and Migration (EPIM)

Kontakt in der Stiftung

Raphaela Schweiger
Telefon 0711 46084-678