Sorry, the english version of this page is currently not available.

Press Release

Ausschreibung: Wissenschaftskommunikation für die Gesellschaft – Corona und darüber hinaus

Robert Bosch Stiftung | April 2020
  • Die Robert Bosch Stiftung bietet mit einem neuen Förderprogramm finanzielle Unterstützung für die Kommunikation wissenschaftlich fundierter und zielgruppengerechter Informationen zur Corona-Pandemie.
  • Angesprochen sind Wissenschaftler, Wissenschaftskommunikatoren und -journalisten, YouTuber und andere Influencer sowie Beschäftigte der Kreativ-, Pflege-, Gesundheits- und Bildungsbereiche.
  • Bewerbungen sind ab sofort laufend möglich.
     

Die Corona-Pandemie und ihre Folgen für unsere Gesellschaft zeigen, wie systemrelevant Wissenschaft und gute Wissenschaftskommunikation sind. Die Robert Bosch Stiftung GmbH schreibt daher das neue Förderprogramm „Wissenschaftskommunikation für die Gesellschaft – Corona und darüber hinaus“ aus. Es hat das Ziel, die Reichweite fundierter, wissenschaftsbasierter Informationen zu erhöhen und damit ein breites Publikum zu erreichen. „Gerade jetzt ist es wichtig, möglichst viele Menschen mit wissenschaftlich fundierten Fakten zu versorgen und Informationslücken in sozialen Netzwerken zu schließen, um Halbwahrheiten und Fehlinformationen zu vermeiden. So werden das Vertrauen der Bevölkerung in Wissenschaft und Politik langfristig aufrechterhalten und solidarisches Verhalten gestärkt“, sagt Dr. Katrin Rehak-Nitsche, Leiterin des Bereichs Wissenschaft der Robert Bosch Stiftung.

Das Programm bietet schnell und unbürokratisch finanzielle Unterstützung für verschiedene Kommunikationsaktivitäten: Faktenchecks, Produktion zielgruppengerechter Informationen in sozialen Netzwerken, Erläuterungen wissenschaftlicher Hintergrundinformationen mit ungewöhnlichen Formaten, Übersetzungen wissenschaftsbasierter Informationen in Fremdsprachen oder auch Recherchen und Beiträge zu Themen abseits von Medizin und Epidemiologie.

Die Ausschreibung richtet sich an Personen und Organisationen, die sich um Wissenschaftskommunikation kümmern, freie Wissenschaftsjournalisten und Medienschaffende, Berufsverbände von Wissenschaftsjournalisten, Thinktanks, YouTuber und andere Influencer, Wissenschaftler, Kommunikationsagenturen sowie Beschäftigte in Kreativ-, Pflege-, Gesundheits- sowie Bildungsbereichen. Bewerbungen sind ab sofort laufend möglich. Insgesamt stehen 150.000 Euro zur Verfügung. Vorhaben von Einzelpersonen bzw. Organisationen werden mit bis zu 5.000 Euro pro Projekt unterstützt, gemeinnützige Einrichtungen können Förderung bis zu 10.000 Euro erhalten.

Ihre Ansprechpartnerin

Kontakt Presse
Cornelia Varwig, Referentin
Robert Bosch Stiftung
Heidehofstraße 31
70184 Stuttgart
Phone+49 711 46084-291
e-mail to Kontakt Presse