Aktuelle Ausschreibung

Die Ausschreibung bietet schnelle und unbürokratische Unterstützung für verschiedene Projekte. Vorhaben von Einzelpersonen und nicht-gemeinnützigen Organisationen werden mit bis zu 5.000 € pro Projekt unterstützt, gemeinnützige Organisationen können eine Förderung von bis zu 10.000 € erhalten. Insgesamt stehen 150.000 € zur Verfügung. Das Förderprogramm endet am 31.05.2021.

Die konkrete vertragliche Ausgestaltung der Förderung wird in jedem Projekt individuell entschieden. Je nach Projektstruktur und unter Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen der Bewerber können sowohl Förderverträge, Zuschussverträge oder Dienst- und Werkverträge abgeschlossen werden.

Grundsätzlich können sich Personen bzw. Organisationen aus dem deutschsprachigen Raum bewerben, die mit ihrer Projektidee zur wissenschaftsbasierten Kommunikation über die Corona-Krise und darüber hinaus beitragen wollen. Die Ausschreibung richtet sich insbesondere an:

  • gemeinnützige Organisationen, die sich um Wissenschaftskommunikation kümmern
  • freie Wissenschaftsjournalisten und Medienschaffende
  • Berufsverbände von Wissenschaftsjournalisten
  • Thinktanks
  • YouTuber und andere Influencer
  • Wissenschaftler
  • Kommunikationsagenturen
  • Beschäftigte der Kreativ-, Pflege- und Gesundheits- sowie Bildungs- und anderer Bereiche
  • Faktenchecks in sozialen Netzwerken
  • Produktion zielgruppengerechter Informationen
  • Recherchen und Beiträge zu Themen abseits von Medizin und Epidemiologie
  • Erläuterungen wissenschaftlicher Methoden und Prinzipien für ein breites Publikum und insbesondere nicht-akademische Zielgruppen
  • Übersetzungen wissenschaftsbasierter Gesundheitsinformationen in einfache Sprache oder Fremdsprachen
  • (virtuelle) Dialogformate