Antragstellung

Sind Anträge aus Österreich und der Schweiz möglich?
Ja. Projektvorhaben in der Schweiz sollten in der Deutschschweiz stattfinden, um eine Übertragbarkeit der Ergebnisse auf den deutschsprachigen Raum zu befördern.

Werden alle Schultypen gleich gewichtet?
Ja.

Kann der Ausschreibungszeitraum verlängert werden?
Nein. Die Fristen sind unveränderlich.

Müssen für die Antragsstellung bereits Kooperationen bestehen?
Die Projektskizze muss gemeinsam von allen Projektpartner eingereicht werden.

Wann können Projekte beginnen?
Wir erwarten, dass Projekte frühestens zum Oktober 2018 und spätestens zum Oktober 2019 starten können.

Finanzierung

In welchem Umfang können Stellen beantragt werden?
Wir machen dazu keine Vorgaben. Projekte sollten angemessen mit Ressourcen ausgestattet sein, um ihre Ziele erreichen zu können. Die Robert Bosch Stiftung wird maximal zwei Projekte mit insgesamt 380.000 Euro fördern.

Welche Fördersumme kann ein einzelnes Projektvorhaben beantragen?
Wir machen dazu keine Vorgaben. In Summe stehen 380.000 Euro zur Verfügung. Wir werden maximal zwei Projekte fördern. Es ist denkbar, Projekte zu fördern, die mehr oder weniger als 190.000 Euro veranschlagen.

Müssen Stellen für Doktorandinnen und Doktoranden komplett aus dem Projekt finanziert werden?
Nein, eine Teilfinanzierung ist ebenfalls möglich. Die Arbeit im Projekt muss mit dem erfolgreichen Bearbeiten des Promotionsvorhabens vereinbar sein.

Müssen Fördermittel für Schulen beantragt werden?
Nein. Kosten, die an den Schulen entstehen, können von der Robert Bosch Stiftung gegenfinanziert werden, müssen es aber nicht.

In welcher Form und Höhe wird ein Eigenanteil erwartet?
Wir machen dazu keine Vorgaben. Neben finanziellen Beiträgen können auch die Nutzung vorhandener Infrastruktur oder Beratungsleistungen als Eigenanteil ausgewiesen werden.

Projekte

Können Projekte im Bereich Deutsch als Fremdsprache gefördert werden?
Nein, die Ausschreibung bezieht sich auf Deutsch im Regelunterricht.

Für welche Klassenstufen können Konzepte eingereicht werden? Sind Projekte an Grundschulen oder beruflichen Schulen möglich?
Die Ausschreibung bezieht sich auf die Klassenstufen 5 bis 10. Grundschulen, die die Klassen 5-6 umfassen, können Projektpartner sein. Berufliche Schulen sind von dieser Ausschreibung ausgeschlossen.

Können Konzepte Schülerinnen und Schüler mit spezifischen Förderbedarfen einbeziehen?
Konzepte für den Einsatz in inklusiven Klassen können gefördert werden. Allerdings sollte das didaktische Konzept die ganze Klasse in den Blick nehmen und nicht spezifisch auf die Nutzung digitaler Medien zur Unterstützung von Schülerinnen und Schülern mit festgestelltem Förderbedarf ausgerichtet sein.

Sind Konzepte zum Einsatz digitaler Medien bei Lese- Rechtschreib-Schwächen förderfähig?
Nein. Die Konzepte sollen nicht auf einen spezifischen Förderbedarf abzielen.

Können fächerübergreifende Konzepte gefördert werden?
Ja, solange die Konzepte als Ziel im Bildungsplan aufgeführt sind bzw. den Bildungsstandards in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Biologie, Chemie und Physik entsprechen.

Sind Konzepte für die Lehreraus- und -weiterbildung förderfähig?
Nein, Projekte sollen Unterrichtskonzepte entwickeln und evaluieren.

Können Projekte die Arbeit in MakerSpaces oder außerschulischen Lernorte einbeziehen?
Der Fokus der Ausschreibung liegt auf der Nutzung digitaler Medien im Fachunterricht. Lernorte außerhalb des Fachunterrichts können einbezogen werden, wenn dadurch die fachlichen Lernziele besser erreicht werden können. Konzepte sollten dann insbesondere die Integration in den Fachunterricht berücksichtigen. Die Nutzung digitaler Medien sollte vor allem im Fachunterricht selbst stattfinden und keinesfalls auf MakerSpaces oder außerschulische Lernorte beschränkt sein.

Ist eine bundesweite Dissemination in die Schulpraxis notwendig?
Nein. Die Verbreitung in die Schulpraxis kann sich auch nur auf ein Bundesland beschränken. Für die Erarbeitung und Evaluierung der Transfermaßnahmen (bspw. mehrphasige Fortbildungen, kollegiale Unterrichtsentwicklung) kann nach erfolgreicher Zwischenevaluation des Projekts ein Folgeprojekt beantragt werden, vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Mittel und der Prüfung eines entsprechenden Antrags. In diesem Sinne müssen die beantragten Projekte die Dissemination vorbereiten und nicht notwendigerweise bereits durchführen.