Ausschreibung

Mit unserer Förderung möchten wir die Teilhabe von muslimischen Frauen in Deutschland verbessern. Dazu wollen wir

  • die Stärkung und Professionalisierung des gesamtgesellschaftlichen Engagements muslimischer Frauen unterstützen,
  • bedarfsorientierte Angebote fördern, die Selbstbefähigung und den Kompetenzaufbau von Musliminnen ermöglichen,
  • muslimische Frauen darin stärken, ihr öffentliches Bild selber mitzugestalten und zu einer differenzierten Wahrnehmung beizutragen.

Die Robert Bosch Stiftung stellt ausgewählten Projekten eine Förderung von 5.000 € bis maximal 30.000 € zur Verfügung. Neben dieser finanziellen Förderung bietet die Robert Bosch Stiftung den Projektverantwortlichen zudem Vernetzungsformate zum Austausch untereinander sowie Qualifizierungs-Workshops zu vielfältigen Themen. Die Robert Bosch Stiftung trägt so zur Entwicklung eines übergreifenden Engagements bei.

Verpflichtender Bestandteil für alle Projekte sind Maßnahmen zur Öffentlichkeitsarbeit. Das können beispielsweise die Erstellung von Informationsmaterialien über Projektverlauf und Ergebnisse sein oder die Durchführung von Schulungen zur Öffentlichkeitsarbeit für Projektteilnehmende.

Informationen für Bewerber

So vielfältig unsere Gesellschaft ist, so vielfältig sind auch die Formen des Engagements. Ob Veranstaltungen, Schulungen, Wettbewerbe oder die Erstellung von Informationsmaterialien. Ob beispielsweise zu Fragen der Wohlfahrt, der Rollenbilder, des Umweltschutzes und nachhaltiger Entwicklung oder anderen gesamtgesellschaftlichen Themen. Gefördert werden Maßnahmen mit einer Laufzeit von mindestens 6 Monaten, die diesen Zielen entsprechen:

Stärkung des Engagements, bspw. durch:

  • Stärkung vorhandener Strukturen und des Ehrenamts
  • Professionalisierung und Qualifikation
  • Transfer erfolgreicher Ansätze von professionellen Trägern (bspw. anderen Frauenorganisationen oder Trägern der Wohlfahrtspflege)
  • Vernetzung und Kooperation mit etablierten Institutionen

Förderung von Selbstbefähigung und Teilhabe, bspw. durch:

  • Beratung und Antidiskriminierungsarbeit u.a. in den Feldern Bildung und Arbeitsmarkt
  • Training und Qualifikationsangebote, auch für besonders sensible Gruppen wie Schülerinnen, Alleinerziehende, Seniorinnen oder Geflüchtete
  • Maßnahmen zur Stärkung der Selbstbefähigung durch Sport, kunst- oder kulturpädagogische Aktivitäten

Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung, bspw. durch:

  • Qualifizierungsmaßnahmen im Bereich Öffentlichkeits- und Medienarbeit
  • Aufbau von öffentlichkeitswirksamen Plattformen zur Sichtbarmachung der Vielfalt und Kompetenzen muslimischer Frauen
  • Kooperationen mit Journalisten, Medienschaffenden oder Influencern
  • Wissenschaftliche und öffentlichkeitswirksame Fachtagungen, Studien und Erhebungen
  • Vertiefung von Interessenvertretung und Vernetzung

Für unsere Förderung wählen wir Partner, die mit ihren Projekten den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken und zu einem gemeinsamen Wertefundament beitragen. Unsere Unterstützung richtet sich

  • in erster Linie an gemeinnützige Organisationen muslimischer Frauen in ihrer konfessionellen Diversität. Gemeindezugehörigkeit oder religiöse Praxis der Organisationen bzw. der Mitglieder sind nicht entscheidend,
  • an nichtmuslimische Organisationen, die mit ihrem Projekt einen Beitrag zur gesellschaftlichen Teilhabe von Musliminnen in Deutschland leisten möchten. Muslimische Frauen müssen an der Konzeption, Umsetzung und Durchführung wesentlich beteiligt sein,
  • an Initiativen und Netzwerke ohne Gemeinnützigkeit, die von gemeinnützigen Trägern unterstützt werden,
  • ausschließlich an Projekte, die in Deutschland stattfinden.

Die Robert Bosch Stiftung stellt ausgewählten Projekten eine Förderung von 5.000 € bis maximal 30.000 € zur Verfügung. In begründeten Ausnahmefällen ist eine Abweichung von der vorgegebenen Fördersumme möglich. Teil der Förderung sind Vernetzungsformate zum Austausch untereinander sowie Qualifizierungs-Workshops zu relevanten Themen für die Projektverantwortlichen. Die Robert Bosch Stiftung trägt so zur Entwicklung eines übergreifenden Engagements bei.

Bitte stellen Sie spätestens drei Monate vor Projektbeginn eine Anfrage auf Förderung, in der Sie Ihr Vorhaben darstellen. Die Anfrage fasst Projektidee, Partner, Maßnahmen und Finanzierung kurz zusammen (maximal zwei Seiten). Sollte Ihr Projekt unseren Förderkriterien entsprechen, fordern wir Sie im nächsten Schritt zum Antrag auf. Weitere generell wichtige Hinweise zu Anfrage und Antrag finden Sie hier.

  • Internationale Projekte
  • Bauprojekte oder Publikationen
  • Rechtsberatung bzw. Rechtsdienstleistungen im Sinne des Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG); die allgemeine Aufklärung über rechtliche Hintergründe (keine Einzelfallwertung) ist davon nicht betroffen
  • Arbeitsvermittlung
  • Maßnahmen zur Wirtschaftsförderung oder Beschäftigungsförderung

Bei Fragen zur Ausschreibung wenden Sie sich bitte an

Mariam Ahmed
Projektmanagerin
Tel0711 46084-370
E-Mail an Mariam Ahmed
Volker Nüske
Senior Projektmanager
Tel0711 46084-673
E-Mail an Volker Nüske