Warum machen wir das Projekt?

Das von der Robert Bosch Stiftung initiierte und Ende 2017 erfolgreich an die DFL-Stiftung transferierte Projekt "Lernort-Stadion" zeigte, dass Fußball als Türöffner wirken kann, um Jugendliche für gesellschaftspolitische Themen zu interessieren. Im Nachfolgeprojekt "Jugend - Trainer - STÄRKEN" wird der Fokus auf die Schlüsselrolle von Trainern im Jugendbereich als Vorbilder gelegt. Mithilfe verschiedener Schulungen für Trainer sowie durch gemeinsame Aktionen von Amateur- und Profivereinen, sollen Vereine zu Orten demokratischer Sozialisation für Jugendliche werden.

Was wollen wir erreichen?

Im Projekt werden sowohl Trainer als auch jugendliche Spieler von Amateur- und Profivereinen in ihren Kompetenzen gestärkt und für demokratische Prozesse in den beteiligten Vereinen sensibilisiert. Darüber hinaus wird das Umfeld der beteiligten Vereine in Bewegung gebracht und Jugendliche in ihrer Selbstwirksamkeit vor Ort gestärkt. Durch Weiterbildungen zu Themen wie Rassismus, Konfliktmanagement und interkulturelle Kompetenzen sowie durch partizipative Vereinsaktivitäten soll eine demokratische Sozialisation innerhalb der Vereine sichergestellt werden.

Wie funktioniert das Projekt?

Für die Umsetzung begeben sich in dem Modellprojekt acht Proficlubs der ersten und zweiten Bundesliga in Kooperation mit jeweils mindestens vier Amateurvereinen in ihrem Umfeld. In einem zweijährigen Prozess durchlaufen sie drei Phasen: in der ersten Phase werden die Trainer der Amateur- und Profivereine in Schulungen und Supervisionen für Themen der Demokratieförderung sensibilisiert. In der zweiten Phase wird das Umfeld der jeweiligen lokalen Vereine in Bewegung gebracht, indem Vereinsvorstände, Präventionsbeauftragte und weitere Schlüsselpersonen die Clubs der jeweiligen Region zu einem demokratischeren und diskriminierungsarmen Ort entwickeln. Im dritten Schritt sollen die Jugendlichen aller Vereine Verantwortung für ihren Sozialraum übernehmen und diesen durch gemeinsame Aktionen gestalten.

An wen richtet sich das Projekt?

Zielgruppe des Projektes sind sowohl die Trainer als auch die jugendlichen Spieler regional vernetzter Profi- und Amateurclubs.

Wo findet das Projekt statt?

In der ersten Projektphase sind Eintracht Frankfurt, Arminia Bielefeld, Eintracht Braunschweig und Borussia Dortmund dabei, die in ihren Regionen mit jeweils bis zu fünf Amateurvereinen kooperieren.

Wer steht dahinter?

"Jugend - Trainer - STÄRKEN" wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert und von der DFL Stiftung sowie Arbeit und Leben Bielefeld e.V. durchgeführt.