In Kürze

Über das Projekt

Mit "Integration neu denken" wollen SINGA Deutschland und Robert Bosch Stiftung zivilgesellschaftliche und kommunale Akteure in ihrem Engagement mit Flüchtlingen und Neuzuwanderern stärken, um Begegnungen auf Augenhöhe und Teilhabe vor Ort zu ermöglichen. Ziele des Programms sind es, dass die deutsche Zivilgesellschaft und ihre Institutionen inklusiver arbeiten, damit echte Teilhabe von Neuzuwanderern in allen Gesellschaftsbereichen möglich ist. Die entwickelten guten Lösungsansätze sollen Inspiration für einen besseren gesellschaftlichen Zusammenhalt sein. Dafür bietet SINGA Deutschland fünf zivilgesellschaftlichen Projekten (Ehrenamtliche und ihre Initiativen/Organisationen) sowie kommunalen Einrichtungen aus verschiedenen Regionen in Deutschland, die aktuell einer lokalen Herausforderung zum Thema Teilhabe gegenüberstehen, ein intensives Trainings- und Beratungsprogramm und eine gemeinsame Erarbeitung von Lösungsansätzen an. Die teilnehmenden Organisationen erhalten zudem eine Förderung von bis zu 10.000 Euro für die Umsetzung der Lösungsansätze. Zudem sollen sie sich im Projektverlauf miteinander vernetzen.

Ihr Ansprechpartner

Fabian Thun
Geschäftsführer
SINGA Deutschland gUG
E-Mail an Fabian Thun