ESSA developing educational leaders

Ausgangspunkt der Initiative war es, mit Schüler:innen, Lehrkräften, Gemeinden, Regierungen, Unternehmen, Akademiker:innen, NGOs, Philanthrop:innen und anderen in und außerhalb von Afrika ins Gespräch zu kommen und ihnen zuzuhören.

In Kürze

Worum es geht

Im weltweiten Vergleich ist das Bevölkerungswachstum südlich der Sahara in Afrika am höchsten: Bis zum Ende des 21. Jahrhunderts wird sich die Bevölkerungsanzahl in der Südsahara laut Schätzungen vermutlich verdreifachen. Diese Bevölkerungsentwicklung stellt die Region vor komplexe Herausforderung: Der Zugang zu Bildung auf allen Ebenen und ihre Qualität werden ausschlaggebend dafür sein, ob das Wachstum zu einer Chance oder Bedrohung für Afrika und die Welt wird. Mit dem Bildungsprogramm Education Sub Saharan Africa (ESSA) unterstützt die Robert Bosch Stiftung seit 2016 die Entwicklung des Bildungssektors in Sub-Sahara Afrika. Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, den Bildungsstandard in der Region zu verbessern, Akteur:innen des Bildungsbereichs zu vernetzen und einen besseren Zugang zu Wissen über Bildung in Afrika, vor allem zu nachweislich wirksamen Initiativen zu ermöglichen. ESSA soll Schritt für Schritt den Informationsaustausch zwischen Akteur:innen des Bildungsbereichs fördern, Zusammenarbeit zwischen Partner:innen vermitteln und gleichzeitig eine verlässliche Daten- und Informationsgrundlage zu Bildungseinrichtungen und Fördermöglichkeiten in der Region schaffen.