In Kürze

Über das Projekt

Viele Konflikte, die bei der Begegnung von unterschiedlichen Kulturen entstehen können und sich im Zuge der Einwanderung von Flüchtlingen verstärkt haben, basieren auf beidseitigen Ängsten vor „dem Fremden“ und fehlenden Annäherungsprozessen. Culture Coaches möchte das hier verborgene Konfliktpotential entschärfen und folgt der Annahme, dass gegenseitiges Verständnis die Grundlage für beidseitige Verhaltensänderungen darstellt.

Culture Coaches will den transkulturellen Integrationsprozess durch beidseitige Kultur- und Wertevermittlung befördern. Grundlage des Konzepts ist das gegenseitige Verstehen der jeweiligen Kultur der Herkunftsländer und der Aufnahmegesellschaft. Dieses Ziel soll durch die Ausbildung von Integrationsexperten – sogenannten Culture Coaches – erreicht werden. Culture Coaches sind Menschen, die als kundige Mittler zwischen Aufnahmegesellschaft und Geflüchteten handeln. Sie sind mit der deutschen Kultur und der Kultur der Hauptherkunftsregionen der Geflüchteten vertraut. Die Culture Coaches werden gezielt für ihre Rolle ausgewählt und qualifiziert. Organisationen der Aufnahmegesellschaft können die Culture Coaches als externe Berater, Trainer und Prozessbegleiter über eine Koordinierungsstelle fallbezogen für konkrete Vermittlungsaufgaben oder Training on the Job zu Rate ziehen. Die Culture Coaches sind spezialisiert auf die folgenden sieben Bereiche: 1) Bildungswesen, 2) Aufnahmestellen / Flüchtlingsheime, 3) Wirtschaft / Unternehmen / Executives, 4) Behördliche Stellen, 5) Gesundheitswesen / Krankenhäuser / Ärzte, 6) Polizei / Feuerwehr, 7) Lebenswelt. Der Pool an Culture Coaches kann Integrationsförderung in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen ermöglichen, begleiten, optimieren.

Hinter dem Projekt steht die Zohre Esmaeli Foundation gGmbH.

Ihre Ansprechpartnerin

Dorothee Lange
Presse und Kommunikation
Zohre Esmaeli Foundation
E-Mail an Dorothee Lange

Kontakt in der Stiftung

Anja Wolff
Projektmanagerin
Tel0711 46084-159
E-Mail an Anja Wolff