In Kürze

Über das Projekt

Viele Konflikte, die bei der Begegnung von unterschiedlichen Kulturen entstehen können und sich im Zuge der Einwanderung von Geflüchteten verstärkt haben, basieren auf beidseitigen Ängsten vor „dem Fremden“ und fehlenden Annäherungsprozessen. Culture Coaches möchte das hier verborgene Konfliktpotential entschärfen und folgt der Annahme, dass gegenseitiges Verständnis die Grundlage für ein erfolgreiches Zusammenleben darstellt.

Culture Coaches will den transkulturellen Integrationsprozess durch beidseitige Kultur- und Wertevermittlung befördern. Grundlage des Konzepts ist das gegenseitige Verstehen der jeweiligen Kultur der Herkunftsländer und der Aufnahmegesellschaft. Dieses Ziel soll durch die Ausbildung von Integrationsexperten – den Culture Coaches – erreicht werden. Culture Coaches sind Menschen, die als kundige Mittler zwischen Aufnahmegesellschaft und Geflüchteten handeln. Sie sind mit der deutschen Kultur und der Kultur der Hauptherkunftsregionen der Geflüchteten vertraut. Sie werden gezielt für ihre Rolle ausgewählt und qualifiziert. Organisationen der Aufnahmegesellschaft können die Culture Coaches als externe Berater, Trainer und Prozessbegleiter zu Rate ziehen. Die Culture Coaches sind spezialisiert auf die Arbeit mit Migranten und Geflüchteten, in der Flüchtlingshilfe tätigen Ehrenamtlichen, Mitarbeitenden in öffentlichen Behörden und wirtschaftlicher Unternehmen sowie des Bildungswesens. Sie können Integration somit in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen ermöglichen, begleiten und optimieren.

Hinter dem Projekt steht die Zohre Esmaeli Foundation gGmbH.

Ihr Ansprechpartner

Dr. Peter van Gielle Ruppe
Projektleiter
Tel.0176 23946679
E-Mail an Dr. Peter van Gielle Ruppe

Kontakt in der Stiftung

Ann-Kathrin Ebinger
Projektmanagerin
Tel.0711 46084-118
E-Mail an Ann-Kathrin Ebinger