In Kürze

Über das Projekt

In einer digital und global vernetzten Welt ist es wichtig einen Raum zu schaffen, in dem junge Menschen aus verschiedenen Ländern miteinander in den Dialog treten und sich gegenseitig inspirieren können. Bei "Common Futures Conversations" liegt der Fokus auf dem Austausch junger und engagierter Menschen aus Afrika und Europa, der die Zusammenarbeit der beiden Kontinente vertieft und neue Potenziale aufdeckt. Die Vernetzung erfolgt mithilfe einer digitale Plattform, an deren Entwicklung 27 Repräsentanten beider Kontinente mitwirken. Über die Onlineplattform können junge Menschen mit vielfältigen Hintergründen ihre Ideen und Anliegen in Bezug auf internationale und globale Herausforderungen sowie Entwicklungstendenzen frei äußern und sich austauschen. Das Netzwerk ermöglicht Dialoge und Diskussionen mit Experten und Entscheidungsträgern aus verschiedenen Bereichen, um gemeinsam Lösungsvorschläge zu erarbeiten, die anschließend in internationale Debatten und Entscheidungsprozesse einfließen. Begleitend werden Workshops zu den Themen Feldforschung, Dialogmoderation und Netzwerkbildung angeboten, um das Projekt zu begleiten. Vorerst findet "Common Futures Conversations" in 13 Ländern statt: Côte d'Ivoire, Estland, Äthiopien, Deutschland, Italien, Norwegen, Rumänien, Kenia, Mosambik, Nigeria, Tunesien, Großbritannien und Sambia. Partner des Projekts ist Chatham House - The Royal Institute of International Affairs.

Ihr Ansprechpartner

Ben Horton
Kommunikationsmanager
Chatham House - The Royal Institute of International Affairs
Tel+44 (0) 20 073143662
E-Mail an Ben Horton

Kontakt in der Stiftung

Ana Bojadjievska
Senior Projektmanagerin
Tel0711 46084-790
E-Mail an Ana Bojadjievska