Veranstaltungshinweis: China im Gespräch I/2018, 18.09.2018, Berlin

The Robert Bosch Stiftung and The Brookings Institution warmly invite you to a panel discussion on the topic Engaging with China: Perspectives and Prospects for Cooperation, Competition and Confrontation featuring Dingding Chen, Ryan Hass, Mikko Huotari, and Torrey Taussig, moderated by Janka Oertel.

Tuesday, September 18, 2018 from 18:30 to 20:00
Robert Bosch Stiftung, Französische Straße 32, 10117 Berlin

RSVP by September 13, 2018 via email to bbti@mohr-events.com
Please provide your full name and institutional affiliation.

The event is part of the Robert Bosch Stiftung's "Engaging with China" discussion series and the annual convening of the "Brookings - Robert Bosch Foundation Transatlantic Initiative" (BBTI). The panel discussion and following Q&A with the audience will be conducted in English and followed by a small reception.

One and a half years into the Trump administration, the transatlantic alliance has been largely preoccupied with itself. Mounting policy differences on trade, energy and climate, as well as NATO and multilateral security have resulted in open disputes between the traditional allies. At the same time, these divisions have shifted focus and policy capacity away from a more strategic engagement with other key actors on the global stage, including China. In recent months, tensions with China have grown, best visible in the current tariff and foreign investment disputes, maritime face-offs in the Pacific region, fiercer technological competition in the fields of artificial intelligence, robotics and e-mobility, as well as the quest of all three actors to advance their countries’ geopolitical influence in a changing international order. Our panel will discuss the state and future of relations between China, the U.S. and Europe and address the following questions: How will politics between the three actors evolve and what issues will define it in the short term? What are policy areas of agreement, where mutually beneficial bargains can be struck? On the contrary, what are areas of potential conflict and confrontation? And which role do China, the U.S. and Europe intend to play in shaping the future of the international order?

Einblicke

Quo vadis, China?

Nach den Wahlen in Europa steht erneut ein politisches Großereignis mit globaler Bedeutung bevor: Der 19. Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas. Die Delegierten wählen eine neue Führungsriege und stellen die Weichen für den künftigen politischen Kurs des Landes. Vor welchen Herausforderungen steht China? Um diese Frage ging es bei "China im Gespräch" in Berlin.

Weiterlesen

"Frauen stützen den halben Himmel"

Junge Frauen stehen in China unter enormem sozialen Druck. Hinzu kommt eine ökonomische Ungleichheit der Geschlechter: Verdienten Frauen 1990 im Schnitt etwa 80 Prozent des Jahreseinkommens von Männern, waren es 2010 nur noch rund 60 Prozent. Wie steht es also um die Rolle der Frauen?

Weiterlesen

Wie Städte die Zukunft Chinas bestimmen

In kaum einem anderen Land schreitet die Urbanisierung so schnell voran wie in China. Wie kann diese Entwicklung menschlich und nachhaltig gestaltet werden?

Weiterlesen

Chinas Zivilgesellschaft unter Druck

In China tritt nächstes Jahr ein neues Gesetz zur Regulierung ausländischer NGOs in Kraft. In Berlin diskutierten Experten über Inhalt und mögliche Folgen des Gesetzes.

Weiterlesen

War da was? China erinnert sich nicht gerne an die Kulturrevolution

Es begann mit einer Gewaltorgie - vor 50 Jahren rief Mao Zedong die "Große proletarische Kulturrevolution" aus, die Auswirkungen sind bis in die heutige Politik spürbar. Bei der Veranstaltungsreihe "China im Gespräch" diskutierten Autoren und Wissenschaftler über die Geschichtsdeutung und Erinnerungskultur in China.

Weiterlesen
In Kürze

Über das Projekt

"China im Gespräch" ist als Veranstaltungsreihe für das Berliner Publikum konzipiert. Ziel der Reihe ist es, zu einem differenzierten Chinabild in Deutschland beizutragen und Analysen zu aktuellen Fragestellungen zu liefern, die Trends in der Berichterstattung durchaus in Frage stellen können.

Im Jahr 2018 wird die Diskussionsreihe China im Gespräch mit bis zu zwei Veranstaltungen in Berlin fortgeführt. Die Termine werden an dieser Stelle bekanntgemacht.

Ansprechpartner & Anmeldung zum Einladungsverteiler:

Thomas Henneberg
Projektmanager
Tel0711 46084-977
E-Mail an Thomas Henneberg