Robert Bosch Stiftung startet neues interdisziplinäres Förderprogramm für Wissenschaftler


Forscher entwickeln gemeinsam Ideen bei 24-Stunden Workshop. Die besten Ansätze erhalten 20.000 Euro für Konzeptphase, die vielversprechendsten Projektideen werden ab 2017 mit über 1 Million Euro gefördert


Bewerbungsfrist für 24-Stunden Workshop endet am 27. August

Berlin, 14. Juli 2016 – Ab sofort können sich Wissenschaftler für das neue interdisziplinäre Förderprogramm "Spielraum - Urbane Transformationen gestalten" der Robert Bosch Stiftung bewerben. Gesucht werden Forscher aus allen gestaltenden Disziplinen, die Städte mit klugen Ideen fit für die Zukunft machen wollen. Auftakt des Programms ist ein 24-Stunden Workshop am 27. und 28. September im Spreespeicher in Berlin. Bewerbungsschluss ist der 27. August 2016.

Im Rahmen des 24-Stunden Workshops erarbeiten die Teilnehmer in Teams Ideen, aus denen am Ende der Veranstaltung die interessantesten Ansätze ausgewählt werden. Bis zu zehn Teams erhalten im Anschluss 20.000 Euro um ihre Projektidee auszuarbeiten. Die Umsetzung der vielversprechendsten Forschungsprojekte wird von der Robert Bosch Stiftung ab 2017 mit über 1 Million Euro gefördert.

Bereits heute leben mehr Menschen in der Stadt als auf dem Land. Städte sind zentraler Lebensraum und spielen damit für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft eine entscheidende Rolle. Dafür müssen sie mehr bieten als Arbeit, Wohnraum und eine intakte Infrastruktur. Deshalb sucht die Robert Bosch Stiftung mit ihrem neuen Förderprogramm Vor- und Querdenker, die eine Vision für das Zusammenleben in der Stadt der Zukunft entwickeln und die Forschung um neue Perspektiven bereichern.

Kontakt Presse
Chiara Josten, Referentin
Robert Bosch Stiftung
Heidehofstraße 31
70184 Stuttgart
Tel0711 46084-750
E-Mail an Kontakt Presse
Kontakt Presse
Michael Herm, Referent
Robert Bosch Stiftung
Heidehofstraße 31
70184 Stuttgart
Tel0711 46084-290
E-Mail an Kontakt Presse