Warum machen wir das Projekt?

In Deutschland besuchen fast alle Kinder zwischen drei und sechs Jahren und zunehmend auch Ein- und Zweijährige eine Kindertageseinrichtung. Diese Entwicklung bietet einerseits Chancen für einen gerechten Zugang zu Bildung und Teilhabe. Anderseits wächst damit der gesellschaftliche Anspruch an die Qualität der pädagogischen Arbeit – auch im Hinblick auf neue Herausforderungen wie Inklusion.

 

Was wollen wir erreichen?

Die Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) verfolgt das Ziel, die Elementarpädagogik als Basis des Bildungssystems zu stärken. Um dies zu erreichen, muss die Qualität der pädagogischen Arbeit in Kindertageseinrichtungen weiterentwickelt werden. Schlüssel dazu ist die Professionalisierung des Systems der Kindertagesbetreuung und der pädagogischen Fachkräfte. Entscheidend dabei ist der Zugang zu wissenschaftlich fundiertem Wissen und zu berufsbegleitender Weiterbildung. Nur so werden Fachkräfte in Zukunft die vielfältigen Aufgaben am Bildungsort Kita mit hoher Qualität erfüllen können.

 

Wie funktioniert das Projekt?

Das Projekt stellt wissenschaftlich fundiertes Fachwissen zu aktuellen Themen der Frühpädagogik zur Verfügung und fördert die berufsbegleitende, kompetenzorientierte Weiterbildung. Darüber hinaus wird die Professionalisierung im Arbeitsfeld Kita systematisch anhand empirischer Forschung beobachtet und analysiert. Die Weiterbildungsinitiative engagiert sich außerdem für eine bessere Verzahnung von beruflich und hochschulisch erworbenen Kompetenzen, um Bildungswege anschlussfähig zu machen. Sie vernetzt Akteure aus Wissenschaft, Fachpolitik, Aus- und Weiterbildung und nimmt damit aktiv am Diskurs über Qualität und Professionalisierung der Frühpädagogik teil.