Wie funktioniert das Projekt?

START umfasst drei Programmphasen in Deutschland und Griechenland, die es den START Stipendiaten ermöglichen, innovative Projektideen in eigenständige Kulturinitiativen zu entwickeln und die Fähigkeiten zu erlangen, ihre Initiativen dauerhaft zu etablieren.

Phase I: Fortbildung und Hospitation

September - November

Das zweimonatige Fortbildungs- und Hospitationsprogramm in Deutschland ermöglicht 30 START Stipendiaten, ihre Fähigkeiten im internationalen Kulturmanagement auszubauen. Darüber hinaus werden sie dabei unterstützt, ein tragfähiges Konzept für eine Kulturinitiative in Griechenland zu entwickeln. Am Ende von Phase I haben die Stipendiaten Gelegenheit, sich im Rahmen eines Pitching-Events mit diesem Konzept für die Teilnahme an der Projektdurchführungsphase zu bewerben.

Leistungen in Phase I

  • 2 Wochen praxisbezogenes Training in Projektmanagement, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Drittmittelakquise und Zielgruppenansprache
  • 6 Wochen Hospitation in einer soziokulturellen Organisation sowie ein Budget für Kleinstprojekte in Höhe von jeweils 1.500 Euro
  • Lebenshaltungsstipendien von monatlich 800 Euro sowie Reise- und Unterbringungskosten in Deutschland
     

Phase II: Projektdurchführung

Dezember - Mai

In der sechsmonatigen Projektdurchführungsphase in Griechenland erhalten 15 START Stipendiaten Fördermittel, Zugang zu Netzwerken und professionelle Unterstützung, um ihre partizipatorischen Kulturinitiativen umzusetzen und sich als Kulturmanager in ihrem lokalen Umfeld zu profilieren. Ein zweitägiges START-Fellowship-Celebration-Event bietet den Stipendiaten zum Abschluss von Phase II eine Plattform, um ihre Projekte einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und sich mit privaten und öffentlichen Fördereinrichtungen zu vernetzen.

Leistungen in Phase II

  • Prozessbegleitendes Coaching zur Verwendung von Fördergeldern, Stärkung unternehmerischer Fähigkeiten und Problemlösungskompetenz
  • Projektmittel in Höhe von bis zu 10.000 Euro
  • Lebenshaltungsstipendien von monatlich 800 Euro sowie Reisekosten zu den Veranstaltungen des Programms
     

Phase III: Skalierung

September - weiterführend

Die START Skalierungsförderung wird an herausragende Projekte des Programms vergeben, die sich durch ihre kulturelle Innovationskraft auszeichnen, eine positive soziale Wirkung entfalten und das Potential erkennen lassen, sich dauerhaft zu etablieren. Die Projektmittel werden von Fördereinrichtungen bereitgestellt, die das Programm in Griechenland unterstützen. Entsprechend können Verfügbarkeit, Anzahl und Umfang der Skalierungsförderungen zwischen den Projektjahren variieren.

Leistungen in Phase III

  • START bemüht sich darum, für jedes Programmjahr 3 bis 5 Skalierungsförderungen mit einem Budget von jeweils 5.000 bis 15.000 Euro einzuwerben
  • Bevorzugter Zugang zu den Angeboten des Social Dynamo, einer Einrichtung zur Qualifizierung zivilgesellschaftlicher Akteure
  • Aktivitäten des Alumninetzwerks
     

Wer steckt dahinter?

START ist ein Programm der Robert Bosch Stiftung, das in Kooperation mit dem Goethe-Institut Thessaloniki und der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. durchgeführt wird, unterstützt durch die John S. Latsis Public Benefit Foundation und die Bodossaki Foundation.