In Kürze

Über das Projekt

An vielen Schulen wächst eine neue Generation von Kindern aus Einwandererfamilien heran. Viele von ihnen wachsen in sogenannten sozial benachteiligten, oft auch bildungsfernen Familien auf. Die klassischen Methoden politischer Bildung gehen an diesen Kindern und Jugendlichen häufig vorbei. „Dialog macht Schule“ spricht sie direkt und auf neue Weise an. Im Mittelpunkt stehen die Dialoggruppen, die aus 10 bis maximal 15 Schülern ab Klasse sieben bestehen, vornehmlich aus Einwandererfamilien. Die Gruppen treffen sich wöchentlich über einen Zeitraum von zwei Jahren, entweder im Rahmen freiwilliger AGs oder als Teil des Politik- oder Ethikunterrichts.

Geleitet werden sie von sogenannten Dialogmoderatoren, jungen Erwachsenen mit Migrationshintergrund, die für ihre Aufgabe in Seminaren und Workshops ausgebildet und vernetzt werden. Die teilnehmenden Jugendlichen entwickeln miteinander Regeln für eine faire und geordnete Gesprächsführung. Ausgehend von Themen wie beispielsweise "Zusammenleben in unserer Klasse“ werden Schritt für Schritt gesellschaftliche und politische Aspekte ins Gespräch gebracht und eigene Denkgewohnheiten reflektiert.
 

Ihre Ansprechpartnerin

Melanie Dense
Senior Projektmanagerin
Tel0711 46084-821
E-Mail an Melanie Dense