Stuttgart, den 13. März - Vor 75 Jahren starb Robert Bosch (23.September 1861 - 12. März 1942), einer der erfolgreichsten deutschen Industriellen des 20. Jahrhunderts und Pionier der sozialen Marktwirtschaft. Als politisch engagierter Bürger setzte er sich unter anderem für sozialen Ausgleich, die deutsch-französische Verständigung und die europäische Einigung ein.

Dass sein Denken gerade heute wieder aktuell ist, zeigt die neue Biografie von Peter Theiner mit dem Titel "Robert Bosch. Unternehmer im Zeitalter der Extreme". Sie erscheint in dieser Woche im C.H. Beck Verlag. Robert Bosch positionierte sich in einer Zeit der Kriege und gesellschaftlichen Umbrüche als überzeugter Demokrat. Unternehmerischer Erfolg, gemeinnütziges Engagement und demokratische Überzeugungen wirkten in seiner Person zusammen.

Die Biografie porträtiert den Unternehmer und Philanthropen Bosch in seinem wirtschaftlichen, politisch-gesellschaftlichen und kulturellen Umfeld. Sein Vermächtnis, aus dem 1964 die Robert Bosch Stiftung entstanden ist, beruht auf dem Selbstverständnis, als Unternehmer und Bürger auch gesellschaftliche Verantwortung übernehmen zu müssen.

Rezensionsexemplare erhalten Sie über den C.H. Beck Verlag.

Chiara Josten
Referentin Presse
Robert Bosch Stiftung
Heidehofstraße 31
70184 Stuttgart
Tel0711 46084-750
E-Mail an Chiara Josten
Michael Herm
Referent Presse
Robert Bosch Stiftung
Heidehofstraße 31
70184 Stuttgart
Tel0711 46084-290
E-Mail an Michael Herm