Press Releases 2015
Press Release

Verleihung des Karl-Dedecius-Preises 2015 für deutsche und polnische Übersetzer an Katarzyna Leszczyńska und Sven Sellmer

Darmstadt/Stuttgart, 27. April 2015 – Die Robert Bosch Stiftung zeichnet 2015 zum siebten Mal herausragende polnische und deutsche Übersetzer aus. Dieses Jahr geht der Karl-Dedecius-Preis an Katarzyna Leszczyńska und Sven Sellmer. Eine deutsch-polnische Jury unter dem Ehrenvorsitz von Karl Dedecius wählte die beiden Preisträger aus und würdigte ihre translatorischen Leistungen sowie ihre Vermittlungsarbeit zwischen den Nachbarländern. Der Preis ist mit jeweils 10.000 Euro dotiert und wird abwechselnd in Deutschland und Polen verliehen.

Die diesjährige feierliche Preisverleihung findet statt am Freitag, 12. Juni 2015 (19.00 Uhr) im Karolinensaal im Hessischen Staatsarchiv Darmstadt, Karolinenplatz 3. Veranstalter sind das Deutsche Polen-Institut und die Robert Bosch Stiftung in Zusammenarbeit mit der Stiftung Karl Dedecius Literaturarchiv.

Katarzyna Leszczyńska (geb. 1969) studierte Germanistik an der Universität Warschau. Anschließend absolvierte sie ein Studium an der Hochschule für Sozialwissenschaften der Polnischen Akademie der Wissenschaften und promovierte an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). Sie lebt in Zürich, Warschau und im Urwald von Białowieża. Seit 2003 ist sie freiberuflich tätig und übersetzt u.a. Texte von Herta Müller, Aglaja Veteranyi und Mariella Mehr. Sie publiziert Essays zur deutschen Literatur u.a. in »Pogranicze«, »Literatura na Świecie« und »Przegląd Polityczny« und organisiert literarische Reisen im Rahmen des von ihr geleiteten Reisebüros.

Sven Sellmer (geb. 1969) studierte Philosophie, Indologie und Klassische Philologie in Kiel. Seit 2000 ist er als Indologe tätig, zuerst in Kiel, seit 2004 an der Adam-Mickiewicz-Universität Posen, wo er Sanskrit und indische Philosophie unterrichtet. Seit Mitte der 1990er Jahre übersetzt er aus dem Polnischen, Englischen und Sanskrit meistens geisteswissenschaftliche Sachtexte, aber auch Essays und Belletristik. Aus dem Polnischen übersetzte er u.a. Werke von Henryk Elzenberg, Czesław Miłosz, Marian Pankowski und Zyta Rudzka.

Der Preis wurde bereits 1981 von Karl Dedecius, dem Nestor der Übersetzer polnischer Literatur und verdienten Vermittler zwischen Deutschland und Polen, und der Robert Bosch Stiftung als Preis für polnische Übersetzer ins Leben gerufen. 1992 kam ein Förderpreis hinzu, seit 2003 wird er als Doppelpreis für polnische und deutsche Übersetzer verliehen.

Weitere Informationen

Contact

Ulrike Penk
Phone: +49 (0)711 46084-750