Unser Ansatz zur Förderung der Integration und Teilhabe von Flüchtlingen

Die steigende Zahl von Flüchtlingen in Deutschland und Europa stellt Politik, Gesellschaft und Wirtschaft vor vielfältige Herausforderungen. Die Robert Bosch Stiftung zeigt, wie durch neuartige Ansätze der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden kann und die Teilhabe von Neuzugewanderten an zentralen gesellschaftlichen Bereichen wie Bildung, Gesellschaft und Kultur ermöglicht werden kann. Mit diesem Ziel fördern wir Praxisprojekte, beauftragen Studien und bringen Experten zusammen. Dabei steht die Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Akteuren im Vordergrund.

Durch die von uns geförderten Projekte wollen wir:
  • innovative Modellvorhaben, die unserem Verständnis von Teilhabe entsprechen, identifizieren und fördern.
  • Begegnungen auf Augenhöhe zwischen Flüchtlingen und lokaler Bevölkerung stärken.
  • ehrenamtliches Engagement für und mit Flüchtlingen nachhaltig unterstützen.
  • Empfehlungen und Handlungsstrategien für Entscheidungsträger entwickeln.
  • die Offenheit unserer Gesellschaft im Umgang mit Flüchtlingen stärken.

Aktuell

  Auf dem Weg zur Flüchtlingsintegration in ländlichen Räumen: Ergebnisse einer Bedarfsanalyse in sieben Landkreisen  Lesen und empfehlen

Foto: Ramona Gastl 
Es ist wichtig, Flüchtlingen das Ankommen in der Gesellschaft zu ermöglichen und sie als einen gleichwertigen Teil der Gesellschaft anzuerkennen. Modellprojekte zeigen, wie vielfältig Teilhabe gelebt werden kann, beispielsweise durch die Begleitung durch ehrenamtliche Paten oder durch neue Modelle für das Zusammenleben in der Nachbarschaft.
Schwerpunkt_Migration_Teilhabe.jpg

Weitere Projekte zu Migration und Teilhabe

Bereits seit 2005 beschäftigen wir uns mit aktuellen und gesellschaftlichen Fragestellungen im Bereich Migration, Integration und Teilhabe. Mit unseren Projekten zeigen wir auf, dass unsere Gesellschaft die Pluralität von Kulturen und Religionen annehmen und gestalten kann.
Aktuelle Publikationen
Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenstellung aktueller Publikationen, die von der Robert Bosch Stiftung gefördert oder in Auftrag gegeben wurden.

Alle Studien liegen inzwischen nur noch als Online-Versionen vor. Eine Bestellung von Druckexemplaren ist leider nicht möglich. Die Veröffentlichungen der Robert Bosch Expertenkommission zur Neuausrichtung der Flüchtlingspolitik stehen in geringer Auflage zur Verfügung und können bestellt werden. Nähere Informationen finden Sie bei der entsprechenden Publikation.
 

Veröffentlichungen der Robert Bosch Expertenkommission


  Die deutsche Flüchtlingspolitik im Wandel  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Chancen erkennen - Perspektiven schaffen - Integration ermöglichen  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Zusammenfassung: Chancen erkennen - Perspektiven schaffen - Integration ermöglichen  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Recognizing opportunities – Enabling integration  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Themendossier Zugang zu Gesundheitsleistungen und Gesundheitsversorgung für Flüchtlinge und Asylbewerber  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Themendossier Zugang zu Bildungseinrichtungen für Flüchtlinge  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Themendossier Unterbringung und Wohnen von Flüchtlingen  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Themendossier Sprachvermittlung und Spracherwerb für Flüchtlinge  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Themendossier Ausbildungsmöglichkeiten und Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge  Lesen und empfehlen


Gutachten und Studien


  Auf dem Weg zur Flüchtlingsintegration in ländlichen Räumen: Ergebnisse einer Bedarfsanalyse in sieben Landkreisen  Lesen und empfehlen
  Kommunales Integrationsmanagement Teil 2  Lesen und empfehlen
Tagesspiegel, Robert Bosch Stiftung, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit  Wir wählen Freiheit  Lesen und empfehlen
Geschäftsstelle ZiviZ im Stifterverband  ZiviZ-Survey 2017  Lesen und empfehlen
Migration Strategy Group Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung  Mehr Kohärenz! Externe Dimensionen einer um umfassenden deutschen Migrations- und Flüchtlingspolitik  Lesen und empfehlen
Migration Strategy Group on International Cooperation and Development  More Coherence! External Dimensions of a Comprehensive Migration and Refugee Policy - Insights from Germany  Lesen und empfehlen
  Kommunales Integrationsmanagement Teil 1  Lesen und empfehlen
Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V. (VENRO)  Migration rechtebasiert und entwicklungsorientiert gestalten - Forderungen der deutschen Zivilgesellschaft an die Bundesregierung  Lesen und empfehlen
Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR)  Chancen in der Krise: Zur Zukunft der Flüchtlingspolitik in Deutschland und Europa  Lesen und empfehlen
Dr. David Schiefer/Forschungsbereich beim Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) GmbH   Was wirklich wichtig ist: Einblicke in die Lebenssituation von Flüchtlingen  Lesen und empfehlen
Institut für Demoskopie Allensbach  Studie: Situation und Strategien in den Kommunen  Lesen und empfehlen
Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR)  Viele Götter, ein Staat: Religiöse Vielfalt und Teilhabe im Einwanderungsland  Lesen und empfehlen
Forschungsbereich beim Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR)  Was wir über Flüchtlinge (nicht) wissen  Lesen und empfehlen
Institut der deutschen Wirtschaft Köln  Gutachten: Flüchtlinge regional besser verteilen  Lesen und empfehlen
Finanzwissenschaftliches Forschungsinstitut an der Universität zu Köln  Studie: Finanzierung der Flüchtlingspolitik  Lesen und empfehlen
Jutta Aumüller, Priska Daphi, Celine Biesenkamp  Die Aufnahme von Flüchtlingen in den Bundesländern und Kommunen  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Asyl und Asylbewerber: Wahrnehmungen und Haltungen der Bevölkerung 2014  Lesen und empfehlen

10. - 12. November, Hohenheim: Hysterie? Recht und öffentlicher Diskurs in Zeiten der "Flüchtlingskrise" - Tagung des Netzwerks Migrationsrecht

Die Tagung nimmt eine Bestandsaufnahme der Gesetzgebung vor, die in Reaktion auf die stark gestiegene Zahl der Asylgesuche seit dem Sommer 2015 verabschiedet worden ist und untersucht, inwiefern eine von Hysterie getriebene Rechtssetzung den Weg zu einer konsistenten und nachhaltig wirksamen Ausgestaltung des Migrationsrechts versperrt. Auch die Rolle der Medien sowie die Herausforderungen für die Rechtsanwender und die Auswirkungen auf die Lebenssituation der Migranten werden diskutiert.

Die Tagung richtet sich an Studierende, an wissenschaftlich tätige Personen sowie an Praktiker aus der Richter und Anwaltschaft, Beratungseinrichtungen und Verbänden, die Fragen des Migrationsrechts und der Migrationspolitik vertiefen wollen und Interesse an aktuellen Diskussionen zu diesen Themen haben. Die Tagung wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

23. November, Berlin: "Angekommen - und nun? Flüchtlinge über ihre Lebenslagen in Deutschland" - Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse eines Forschungsprojektes des SVR-Forschungsbereichs und der Robert Bosch Stiftung

Kaum ein anderes Thema stand in den letzten beiden Jahren so im Zentrum der öffentlichen Debatten wie die deutsche Flüchtlingspolitik. Aber was bewegt die Flüchtlinge eigentlich selbst? Welche Erfahrungen haben sie in Deutschland gemacht, vor welchen Herausforderungen stehen sie? Wie gelingt ihnen der Einstieg in Arbeit? Und fühlen Sie sich an ihrem Wohnort akzeptiert? Welche persönlichen Kontakte haben Sie bereits geknüpft? Wie nehmen sie ehrenamtliche Unterstützung wahr?

Diese und viele weitere Fragen hat der Forschungsbereich des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) Flüchtlingen im Rahmen von 62 qualitativen Interviews in mehreren Bundesländern gestellt, um herauszufinden, welche Bedarfe und Erwartungen sie haben und wie sie ihre aktuellen Lebenslagen wahrnehmen. Die Ergebnisse des Forschungsprojekts "Von der Aufnahme zu gesellschaftlicher Teilhabe: Die Perspektive der Flüchtlinge auf ihre Lebenslagen in Deutschland" werden bei einer Fachveranstaltung am 23. November 2017 in der Berliner Repräsentanz der Robert Bosch Stiftung vorgestellt.

23. - 25. November, Hamburg: Conference on Migration and Media Awareness "Telling our story in a world gone mad" – Refugee Radio Awareness Network

Im November wird Kampnagel Internationale Kulturfabrik in Hamburg zum Austragungsort der ersten CONFERENCE ON MIGRATION AND MEDIA AWARENSS und damit zur  öffentlichen Dialogplattform internationaler Medienpraktiker, Journalisten, Politiker, Menschen mit und ohne Flucht- und Migrationserfahrung. Über zahlreiche Workshops und Podien, Ausstellungs-, Musik- und Performanceformate werden die Teilnehmer in einen diskursiven Austausch über politische Stimmungen und Meinungsbilder in Zeiten der "Post-Welcome-Kultur" gebracht. Es werden Methoden ausgetauscht und Strategien entwickelt, wie negativer Medienberichterstattung zu Fragen von Ein- und Zuwanderung, Fake-News und "Hate-Speech" mit positiven Gegenerzählungen, sozialem Engagement und aus dem Exil geborener Kreativität, begegnet werden kann. Auf dem Infomedia-Suk präsentieren sich zudem von Migranten selbst initiierte Communitymedia-Projekte als Ermöglicher des freiheitlichen Ausdrucks, Produzenten von Alternativnarrativen, sowie als Beförderer von Medienpluralismus und Diversität.

Politiker und Aktivisten, Journalisten und Blogger, Erzieher und Sozialarbeiter, Community-Vertreter und die Öffentlichkeit sind eingeladen, gemeinsam über die Relevanz sozialer Ermächtigung und Teilnahme zu diskutieren. Everybody Welcome! Die Konferenz wird veranstaltet vom Refugee Radio Awareness Network und von der Robert Bosch Stiftung gefördert.
Rückblick
gfmd_220.jpg

Global Forum on Migration and Development

Was erwarten NGOs vom globalen Migrationsgipfel? Beim "Global Forum on Migration and Development" in Berlin diskutierten Staatenvertreter über Migration und Entwicklung. Erstmals hatte sich die deutsche Zivilgesellschaft im Vorfeld zusammengefunden, Forderungen entwickelt und diese mit der Bundesregierung diskutiert.
Praxisforum_SINGA_Teaser220.jpg

Vom Flüchtling zum Nachbarn, Kollegen und Mitbürger

Wie kann die Integration gelingen, damit aus Flüchtlingen Nachbarn, Kollegen und Mitbürger werden? Wir fördern Projekte, die konkret zeigen, wie das Zusammenleben mit Flüchtlingen vor Ort funktioniert - sei es auf dem Arbeitsmarkt oder bei orientalischer Karaoke. Beim PraxisForum haben wir die Akteure zusammengebracht.
Tagung_Integration_heisst_Teilhabe_220.jpg

Teilhabe von Anfang an ermöglichen

Selten war die Bereitschaft so groß, ein Ehrenamt zu übernehmen, noch nie entstanden so viele neue Initiativen in so kurzer Zeit. Eine Chance, aber auch eine Herausforderung für den zivilgesellschaftlichen Sektor. Wie die Arbeit für und mit Flüchtlingen gelingen kann, stand im Fokus der Fachtagung "Integration heißt Teilhabe".
ForumFluechtlinge_Teaser_220.jpg

Forum Flüchtlinge im Schloss Bellevue

Auf dem Forum "Flüchtlinge in Deutschland: Integration ermöglichen - Zusammenhalt stärken" des Bundespräsidenten und der Robert Bosch Stiftung diskutieren Experten, Wissenschaftler, Politiker und Ehrenamtler Lösungen zur Aufnahme und Integration von Flüchtlingen. Wie gelingt der gesellschaftliche Zusammenhalt?
Europa21_0308_220.jpg

Europa21. Denk-Raum für die Gesellschaft von morgen

Die Robert Bosch Stiftung und die Leipziger Buchmesse boten mit dem Programmschwerpunkt Europa21 eine internationale Plattform für Schriftsteller, Wissenschaftler, Journalisten, Künstler und die Zivilgesellschaft für einen konstruktiven Dialog über die Zukunft Europas im Rahmen von Flucht und Migration.
RefCon_Teaser01.jpg

International Refugees Conference: The Struggle of Refugees - How to Go on?

Auf der internationalen Konferenz von Geflüchteten und Migranten sprachen Betroffene über Asylgesetze, die Lage an den Grenzen, Selbstorganisation und Sexismus. Sie tauschten Erfahrungen aus und stellten klare Forderungen an Gesellschaft und Politik.
SchlaUschule_100x100.jpg

Newsletter

Wir stellen Ihnen aktuelle Themen und Projekte im Schwerpunkt Migration, Integration und Teilhabe vor und informieren Sie über Fachveranstaltungen.
Sara Genç
Telefon 0711 46084-159
Raphaela Schweiger
Telefon 0711 46084-678
Lisa Marie Veyhl
Telefon 0711 46084-551