Neuartige Ansätze zur Integration und Teilhabe von Flüchtlingen fördern

Die steigende Zahl von Flüchtlingen in Deutschland und Europa stellt Politik, Gesellschaft und Wirtschaft vor vielfältige Herausforderungen. Die Robert Bosch Stiftung zeigt, wie durch neuartige Ansätze der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden kann und Flüchtlinge an Bildung, Gesellschaft und Kultur teilhaben. Mit diesem Ziel fördern wir Modellprojekte, beauftragen Studien und bringen Experten zusammen. Dabei steht die Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen und kommunalen Partnern im Vordergrund.

Durch die von uns geförderten Projekte wollen wir:
  • das ehrenamtliche Engagement für und mit Flüchtlingen unterstützen,
  • die gesellschaftliche Teilhabe von Flüchtlingen stärken,
  • die Offenheit unserer Gesellschaft im Umgang mit Flüchtlingen fördern,
  • Empfehlungen und Handlungsstrategien für Entscheidungsträger entwickeln

Aktuell

Dr. David Schiefer/Forschungsbereich beim Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) GmbH   Was wirklich wichtig ist: Einblicke in die Lebenssituation von Flüchtlingen  Lesen und empfehlen

Modellvorhaben aus der Praxis

Foto: Ramona Gastl 
Es ist wichtig, Flüchtlingen das Ankommen in der Gesellschaft zu ermöglichen und sie als einen gleichwertigen Teil der Gesellschaft anzuerkennen. Modellprojekte zeigen, wie vielfältig Teilhabe gelebt werden kann, beispielsweise durch Zugänge zu guter Bildung, Begleitung durch ehrenamtliche Paten oder neue Modelle für das Zusammenleben in der Nachbarschaft.
Schwerpunkt_Migration_Teilhabe.jpg

Weitere Projekte zu Migration und Teilhabe

Bereits seit 2005 beschäftigen wir uns mit aktuellen und gesellschaftlichen Fragestellungen im Bereich Migration, Integration und Teilhabe. Mit unseren Projekten zeigen wir auf, dass unsere Gesellschaft die Pluralität von Kulturen und Religionen annehmen und gestalten kann.
Aktuelle Publikationen
Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenstellung aktueller Publikationen, die von der Robert Bosch Stiftung gefördert oder in Auftrag gegeben wurden.

Alle Studien liegen inzwischen nur noch als Online-Versionen vor. Eine Bestellung von Druckexemplaren ist leider nicht möglich. Die Veröffentlichungen der Robert Bosch Expertenkommission zur Neuausrichtung der Flüchtlingspolitik stehen in geringer Auflage zur Verfügung und können bestellt werden. Nähere Informationen finden Sie bei der entsprechenden Publikation.
 

Veröffentlichungen der Robert Bosch Expertenkommission


Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Chancen erkennen - Perspektiven schaffen - Integration ermöglichen  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Zusammenfassung: Chancen erkennen - Perspektiven schaffen - Integration ermöglichen  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Recognizing opportunities – Enabling integration  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Themendossier Zugang zu Gesundheitsleistungen und Gesundheitsversorgung für Flüchtlinge und Asylbewerber  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Themendossier Zugang zu Bildungseinrichtungen für Flüchtlinge  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Themendossier Unterbringung und Wohnen von Flüchtlingen  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Themendossier Sprachvermittlung und Spracherwerb für Flüchtlinge  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Themendossier Ausbildungsmöglichkeiten und Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge  Lesen und empfehlen


Gutachten und Studien


Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR)  Chancen in der Krise: Zur Zukunft der Flüchtlingspolitik in Deutschland und Europa  Lesen und empfehlen
Dr. David Schiefer/Forschungsbereich beim Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) GmbH   Was wirklich wichtig ist: Einblicke in die Lebenssituation von Flüchtlingen  Lesen und empfehlen
Institut für Demoskopie Allensbach  Studie: Situation und Strategien in den Kommunen  Lesen und empfehlen
Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR)  Viele Götter, ein Staat: Religiöse Vielfalt und Teilhabe im Einwanderungsland  Lesen und empfehlen
Forschungsbereich beim Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR)  Was wir über Flüchtlinge (nicht) wissen  Lesen und empfehlen
Institut der deutschen Wirtschaft Köln  Gutachten: Flüchtlinge regional besser verteilen  Lesen und empfehlen
Finanzwissenschaftliches Forschungsinstitut an der Universität zu Köln  Studie: Finanzierung der Flüchtlingspolitik  Lesen und empfehlen
Jutta Aumüller, Priska Daphi, Celine Biesenkamp  Die Aufnahme von Flüchtlingen in den Bundesländern und Kommunen  Lesen und empfehlen
Robert Bosch Stiftung (Hg.)  Asyl und Asylbewerber: Wahrnehmungen und Haltungen der Bevölkerung 2014  Lesen und empfehlen

Save the Date: Vorstellung des ZiviZ-Survey's

Auch wenn sich immer mehr Menschen individuell und ohne Anbindung an eine Organisation engagieren, sind Vereine und andere Organisationen nach wie vor der wichtigste Ort bürgerschaftlichen Engagements. Gleichzeitig mehren sich die Sorgen, dass insbesondere der Verein in der Krise stecke. Mitgliederzahlen gehen zurück, immer weniger freiwillig Engagierte sind für Leitungsaufgaben zu gewinnen, finanzieller Druck macht sich breit, bürokratische Anforderungen nehmen stetig zu - so die Meldungen zur organisierten Zivilgesellschaft, die die Medien seit einigen Jahren dominieren.

Mit den neuen Daten des ZiviZ-Surveys steht erstmals eine vergleichende Datenbasis zur Verfügung, um zu überprüfen, ob sich diese Aussagen tatsächlich auf das gesamte Spektrum der Organisationen übertragen lassen. Die ersten Ergebnisse werden am 29. Juni 2017 (13:00 bis 18:00 Uhr) im F.A.Z. Atrium in Berlin vorgestellt.


Konferenz "Global Forum on Migration and Development (GFMD) 2017 - zentrale Herausforderungen und Erwartungen"

Mit der Aufnahme des Themas Migration in die Agenda 2030 und dem Beschluss der Staatengemeinschaft, im kommenden Jahr einen Global Compact on Migration zu verabschieden, sind wichtige Meilensteine und Impulse für die internationale Zusammenarbeit im Bereich Migration und Entwicklung gesetzt worden. Vom 28. Juni bis 1. Juli findet das Global Forum on Migration and Development (GFMD) unter dem Vorsitz Deutschlands und Marokkos in Berlin statt. 2006 vom damaligen UN-Generalsekretär Kofi Annan ins Leben gerufen, ist das GFMD ein informelles und unverbindliches Forum, bei dem sich Vertreter von Regierungen und Zivilgesellschaft regelmäßig über Migration und Entwicklung austauschen. Im Rahmen unserer Konferenz soll der Frage nachgegangen werden, welchen Beitrag das GFMD 2017 im Hinblick auf die aktuellen Prozesse und Herausforderungen leisten und welche Rolle die Zivilgesellschaft hierbei spielen kann.

Die Veranstaltung findet am 7. Juni 2017 von 10 bis 17 Uhr in der Robert Bosch Stiftung in Berlin statt. Bitte melden Sie sich bis zum 29. Mai verbindlich über das Online-Formular zur Konferenz an. Für Fragen steht Astrid Müller zur Verfügung.

Kontakt

Astrid Müller
Telefon 0228 748 290 10

Weitere Informationen


Rückblick
Tagung_Integration_heisst_Teilhabe_220.jpg

Teilhabe von Anfang an ermöglichen

Selten war die Bereitschaft so groß, ein Ehrenamt zu übernehmen, noch nie entstanden so viele neue Initiativen in so kurzer Zeit. Eine Chance, aber auch eine Herausforderung für den zivilgesellschaftlichen Sektor. Wie die Arbeit für und mit Flüchtlingen gelingen kann, stand im Fokus der Fachtagung "Integration heißt Teilhabe".
ForumFluechtlinge_Teaser_220.jpg

Forum Flüchtlinge im Schloss Bellevue

Auf dem Forum "Flüchtlinge in Deutschland: Integration ermöglichen - Zusammenhalt stärken" des Bundespräsidenten und der Robert Bosch Stiftung diskutieren Experten, Wissenschaftler, Politiker und Ehrenamtler Lösungen zur Aufnahme und Integration von Flüchtlingen. Wie gelingt der gesellschaftliche Zusammenhalt?
Europa21_0308_220.jpg

Europa21. Denk-Raum für die Gesellschaft von morgen

Die Robert Bosch Stiftung und die Leipziger Buchmesse boten mit dem Programmschwerpunkt Europa21 eine internationale Plattform für Schriftsteller, Wissenschaftler, Journalisten, Künstler und die Zivilgesellschaft für einen konstruktiven Dialog über die Zukunft Europas im Rahmen von Flucht und Migration.
RefCon_Teaser01.jpg

International Refugees Conference: The Struggle of Refugees - How to Go on?

Auf der internationalen Konferenz von Geflüchteten und Migranten sprachen Betroffene über Asylgesetze, die Lage an den Grenzen, Selbstorganisation und Sexismus. Sie tauschten Erfahrungen aus und stellten klare Forderungen an Gesellschaft und Politik.
SchlaUschule_100x100.jpg

Newsletter

Wir stellen Ihnen aktuelle Themen und Projekte im Schwerpunkt Migration, Integration und Teilhabe vor und informieren Sie über Fachveranstaltungen.
Sara Genç
Telefon 0711 46084-159
Raphaela Schweiger
Telefon 0711 46084-678
Lisa Marie Veyhl
Telefon 0711 46084-551