PiK - Profis in Kitas
Frühkindliche Bildung

PiK - Profis in Kitas

Ein Programm zur Professionalisierung frühpädagogischer Fachkräfte

In den vergangenen Jahren sind die Anforderungen an Erzieherinnen enorm gestiegen. Nicht zuletzt durch die Einführung der Bildungspläne oder dem ab 2013 geltenden Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz im U3-Bereich steht das Fachpersonal vor immer neuen Herausforderungen. Um all diese Aufgaben bewältigen zu können, bedarf es einer umfassenden Ausbildung der Fachkräfte, die auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der frühkindlichen Bildung basieren muss.

Das Programm PiK - Profis in Kitas war die erste große Initiative der Robert Bosch Stiftung im Bereich der frühen Bildung. Ziel des Programms ist die Professionalisierung von frühpädagogischem Fachpersonal. Hierfür wurden fünf Hochschulen ausgewählt, die Studiengänge für die Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit entwickelten. Diese PiK-Partnerhochschulen haben sich während der gesamten Projektlaufzeit zentralen Fragen frühpädagogischer Bildungsinhalte und Vermittlungsmethoden gewidmet.

Ziel ist es, durch die Entwicklung neuer Aus- und Weiterbildungsangebote einen Qualitätsschub für das gesamte System der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung zwischen 0 und 10 Jahren zu erreichen. Im Zentrum der Reformbemühungen steht hierbei die Qualifizierung von Frühpädagogen an Hochschulen, da pädagogische Qualität in Kindertageseinrichtungen nur durch enge Verzahnung von Forschung, Lehre und Praxis verbessert werden kann.

Das Programm PiK - Profis in Kitas wurde im Herbst 2011 beendet.

Publikationen

"Qualifikationsprofile in Arbeitsfeldern der Pädagogik der Kindheit - Ausbildungswege im Überblick"
PiK_Broschuere_Teaser.gif
"Frühpädagogik studieren - ein Orientierungs-
rahmen für Hochschulen"

Frühpädagogik studieren

PiK_Fruehpaedagogik_studier.jpg
Informationen der PiK-Partnerhochschulen zu Studienkonzepten und frühpädagogischen Studienangeboten.

Studiengangsentwicklung

PiK_Studiengangsentwicklung2.jpg
Die Ergebnisse der Innovationswerkstatt der PiK-Partnerhochschulen.
(Foto: Oliver Geyer)

Kontakt

Julia Hoeter
Telefon 0711 46084-133