BBTI Launch Event in Berlin

Fotos: Manuel Frauendorf 
Prof. Dr. Joachim Rogall, Vorsitzender der Geschäftsführung, begrüßte das Publikum in der Berliner Repräsentanz.
 
Dr. Bruce Jones, Vizepräsident der Brookings Institution: "Die Herausforderungen, vor denen die transatlantischen Beziehungen stehen, können nur gemeinsam bewältigt werden."
 
Rund 180 Gäste folgten der gemeinsamen Einladung der Robert Bosch Stiftung und The Brookings Institution zur Auftaktveranstaltung der "Brookings - Robert Bosch Foundation Transatlantic Initiative“.
 
Dr. Constanze Stelzenmüller, seit 2014 Robert Bosch Senior Fellow at Brookings, moderierte die öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema "The German Election and the Future of the Transatlantic Relationship - Paradigm Shift or Business as Usual?"
 
Auf dem Panel diskutierte Jürgen Hardt (l.), Koordinator für die transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt und außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion ...
 
... mit Kent Logsdon, Chargé d'Affaires an der Botschaft der USA in Berlin.
 
Kurt Volker, Direktor des McCain Institute for International Leadership und US Special Representative for Ukraine Negotiations, zur aktuellen Stimmung in den transatlantischen Beziehungen: Man solle nicht die Unterschiede übertreiben, sondern auf vorhandene Gemeinsamkeiten aufbauen.
 
Jan Techau, Direktor des Richard C. Holbrooke Forum an der American Academy in Berlin, ist Unterzeichner des transatlantischen Manifests, einem aktuellen Plädoyer deutscher Transatlantiker für die Stärkung der Beziehungen zu den USA, auch und gerade unter Präsident Trump.
 
Das Auftaktevent der BBTI wurde live im Internet übertragen, Zuschauer aus aller Welt konnten ihre Fragen an die Panelisten richten.