Baladiya in Freiburg

Stadtentwickler in der Solarsiedlung in Freiburg
Fotos: Martin Geier 
Städte sind der Raum, in dem das tägliche Leben stattfindet. "Nachhaltige Stadtentwicklung ist der Schlüssel für die Zukunft, weil bereits in der Planungsphase und der Durchführung von Projekten in die Zukunft gedacht wird. Hier müssen Energieeffizienz, Mobilität und Partizipation bereits mitgeplant werden", sagt Elisabeth Botsch, Programmleiterin von Baladiya.
Architektin Ranya Kilani
 
Ranya Kilani (hinten rechts) ist bei der Gemeinde Béni Khiar in Tunesien als leitende Archtitektin tätig. Wie Bürger am Städtebau beteiligt werden können, interessiert sie beim Besuch in Freiburg besonders.
 Solarsiedlung in Freiburg
 
Programmleiterin Elisabeth Botsch erklärt: "Im Gegensatz zu Deutschland herrscht in allen drei Baladiya-Ländern ein enormes Bevölkerungswachstum. Es gibt viele junge Menschen und auch viele Arbeitslose. Außerdem ist der Klimawandel dort schon spürbar. Die Stadtentwicklung vor Ort muss damit umgehen."
Baladiya Teilnehmer im Gespräch.
 
Demnächst startet Baladiya in die vierte Runde. "Mein Gefühl ist, dass wir mit Baladiya langsam eine kritische Masse erreichen, wir können nun langsam sagen: Da tut sich wirklich was", so Botsch.