Storytelling_flexSlideshow_Configuration 73550

Fotos: Rainer Justen 
"Europa - wir müssen reden" - Eröffnungsperformance des Programmschwerpunkts Europa21 von Idil Baydar in der Rolle ihrer Kunstfigur Jilet Ayse auf der Leipziger Buchmesse.
 
Esra Küçük, Kuratorin des Programmschwerpunkts Europa21, ist Mitglied im Direktorium des Maxim Gorki Theaters in Berlin und leitet das Gorki Forum. Zuvor war sie Geschäftsführerin der Jungen Islam Konferenz, ein von ihr initiiertes deutschlandweites Bildungsprogramm.
 
Salon 3: Wer ist "das Volk"? Demokratie und Rechtsruck vor unserer Haustür.
 
Auf dem Podium u.a. Martin Roth (re.), von 2011 bis 2016 Direktor des Victoria & Albert Museums in London. Mit dem Brexit verabschiedet er sich aus Großbritannien. Mitte 2017 wird er Präsident des Instituts für Auslandsbeziehungen in Stuttgart.
 
Ebenfalls dabei: Schauspielerin Katja Riemann, die sich für Menschenrechte und eine offene Gesellschaft in Deutschland engagiert. 2010 wurde sie für ihr soziales Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.
 
Die Veranstaltungen zu "Europa21" standen allen Besuchern der Leipziger Buchmesse offen, die mitdiskutieren konnten.
 
Salon 3: Wer sind "wir" und wer gehört dazu? Strategien im Ringen um den gesellschaftlichen Wandel Europas.
 
Auf dem Podium: Naika Foroutan, stellvertretende Leiterin des Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung. Sie wurde deutschlandweit bekannt mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten, die Sarrazins Thesen widerlegten.
 
Aufführung des mehrfach ausgezeichneten und international beachteten Stücks FUCK YOU, Eu.ro.Pa! Nicoleta Esinencu spricht in dem wütenden Monolog mit ihrem verstorbenem Vater. Sie erinnert sich an die Kindheit in Moldau, an ihr Studium, an ihre Zeit in Europa, an die Perestroika-Zeit. Und vor allem daran, wie Geld und Sinnlosigkeit sich in ihr sehr junges Leben eingeschlichen haben. Eine Produktion des Studio Я / Maxim Gorki Theater.