Pressemeldungen 2017
Pressemitteilung

Robert Bosch Stiftung und der amerikanische Think Tank The Brookings Institution bauen Zusammenarbeit aus

  • Die "Brookings – Robert Bosch Foundation Transatlantic Initiative" bietet künftig unabhängige Analysen und eine Reihe hochrangiger, öffentlicher Veranstaltungen zur Stärkung der transatlantischen Zusammenarbeit und des gesellschaftlichen Zusammenhalts
  • Bisherige erfolgreiche Arbeit wird mit Ausbau auf breitere Basis gestellt

Stuttgart, 6. Februar 2017 - Die amerikanische Denkfabrik The Brookings Institution in Washington, D.C. und die Robert Bosch Stiftung in Stuttgart bauen ihre Zusammenarbeit aus. In der "Brookings - Robert Bosch Foundation Transatlantic Initiative" bearbeiten sie gemeinsam Fragen der transatlantischen Politik und des gesellschaftlichen Zusammenhalts in Europa und den USA. Das Ziel der Transatlantic Initiative ist es, belastbare Netzwerke zwischen den USA und Europa aus- bzw. aufzubauen sowie Empfehlungen für einige der drängendsten politischen Herausforderungen gerade in Zeiten des Umbruchs und Wandels abzugeben. Die Initiative richtet sich vor allem an politische Entscheider, die weiteren Zugang zu erstklassigen Analysen bekommen sollen. Die Publikationen richten sich aber auch an eine breite Öffentlichkeit, die sich über aktuelle Themen der transatlantischen Beziehungen informieren will.

Mit politischen Analysen und Veranstaltungen wollen die Brookings Institution und die Robert Bosch Stiftung einen zusätzlichen Beitrag zur Verständigung zwischen Europa und den USA leisten und zur Aufarbeitung von teils internationalen Trends beitragen. Im ersten Jahr der Partnerschaft liegt der thematische Schwerpunkt auf dem Wiederaufleben von Nationalismus und Xenophobie in Europa, nicht zuletzt im Hinblick auf vergleichbare Entwicklungen in den USA. Auch die Beziehungen zu anderen Regionen der Welt, der Umgang mit globalen Krisen und gesellschaftspolitische Strömungen stehen auf der Agenda.

Offizieller Auftakt der Initiative ist eine Veranstaltung in Washington, D.C. am 10. April 2017, im Herbst folgt eine entsprechende Auftaktveranstaltung in Deutschland. Mit der "Brookings – Robert Bosch Foundation Transatlantic Initiative" baut die Robert Bosch Stiftung ihre bestehende Zusammenarbeit mit Brookings aus. Als "Robert Bosch Senior Fellow" bringt die Juristin, Politikwissenschaftlerin und Publizistin Dr. Constanze Stelzenmüller bereits seit 2013 politischen Multiplikatoren sowie der Öffentlichkeit fundierte, unabhängige Analysen zu transatlantischen und deutsch-amerikanischen Themen sowie zu Deutschlands Rolle in der Welt erfolgreich zu Gehör.

The Brookings Institution ist einer der ältesten und renommiertesten Think Tanks weltweit. Durch den Ausbau der bisherigen erfolgreichen Zusammenarbeit werden sich die Experten aus Washington künftig noch stärker Europa zuwenden, teils in Deutschland arbeiten und eine Plattform für Analysen und Debatten zu jährlich wechselnden Schwerpunktthemen schaffen. Brookings verpflichtet sich in seiner Arbeit zu Unabhängigkeit, Qualität und größtmöglicher Wirkung.

Die Robert Bosch Stiftung engagiert sich schon seit über dreißig Jahren für die deutsch-amerikanischen Beziehungen. In ihren transatlantischen Projekten fördert sie den offenen Austausch und das gegenseitige Verständnis zwischen Deutschland und den USA und kooperiert mit amerikanischen Universitäten, Think Tanks und gemeinnützigen Einrichtungen. Die bestehenden Programme werden auch künftig mit bisherigen wie neuen Partnern fortgesetzt.

Kontakt

Julia Rommel
Telefon 0711 46084-750